Eilmeldung
euronews_icons_loading
Wegen Covid-19-Quarantäne: Chinese läuft Marathon in seiner Wohnung

Pan Shancu aus Hangzhou in der Nähe von Shanghai ist Marathonläufer. Wegen des sich ausbreitenden Coronavirus' und des verhängten Quarantänegebots musste Pan Shancu sich was einfallen lassen, um fit zu bleiben.

Nach eigenen Angaben ist er 66 Kilometer gelaufen – in seiner kleinen Wohnung! Sechs Stunden und 41 Minuten hätte er dafür gebraucht und habe seine Leistung mit der Kamera festgehalten. Das Video macht gerade im Netz die Runde. In zwei Kameraeinstellungen ist zu sehen wie der 44-Jährige stundenlang um Bett um Tisch kreist. Am Anfang sei ihm etwas schwindelig geworden, sagte er gegenüber der Nachrichtenagntur AFP am Telefon.

Bei einer anderen Gelegenheit lief Pan Shancu in seinem Badezimmer 30 Kilometer auf der Stelle und übertrug es live, um andere zu inspirieren. Laufen sei wie eine Sucht. Wenn man lange Zeit nicht laufe, bekomme man juckende Füße, meint der Sportbegeisterte.

Etwa 1,4 Milliarden Chinesen halten sich derzeit hauptsächlich in geschlossenen Gebäuden auf. Sie wetteifern darum, wie viele Flaschen Wasser sie heben, wie viele Liegestütze sie mit ihren Kindern auf dem Rücken machen oder wie viele Treppen sie in ihren Hochhäusern erklimmen können.

Peking hat eine Kampagne mit olympischen Athleten gestartet, um zu zeigen, wie man sich fit halten kann, während man endlose Tage in der Wohnung verbringt. Tische, Stühle und sogar Türrahmen können als Trainingshilfe dienen, heißt es in einer Online-Broschüre.