Eilmeldung
This content is not available in your region

Maskenpflicht: Wie lebt es sich in Deutschland damit?

euronews_icons_loading
Passagiere in Berlin, Alexanderplatz
Passagiere in Berlin, Alexanderplatz   -   Copyright  Kay Nietfeld/ dpa
Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland gilt in fast allen Bundesländern von jetzt an Maskenpflicht - größtenteils für den öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften. In Nordrhein-Westfalen zum Beispiel müssen Mund und Nase auch in auf Wochenmärkten, in Arztpraxen und bei Kontakt mit HandwerkerInnen bedeckt werden.

Ob Maskenlose Strafen zahlen müssen und wie hoch die sind, unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Nordrhein-Westfalen überlässt das den Kommunen. Auch Schals oder Tücher sind als Schutz erlaubt. Verkauft werden sie unter anderem in Supermärkten.

Scheuer erwägt Maskenpflicht auch im Fernverkehr

In den meisten Ländern gilt die Pflicht für Kinder ab sechs Jahren. Es gibt Ausnahmen für KassiererInnen, die hinter Plexiglas sitzen, TaxifahrerInnen oder Menschen, die wegen einer Behinderung durch eine Maske weiter beeinträchtigt wären. Als letztes Bundesland zieht Schleswig-Holstein ab Mittwoch mit der Pflicht nach. Verkehrsminister Andreas Scheuer sprach sich zudem für eine Ausweitung der Vorschrift auch für den Fernverkehr der Bahn aus.

Für Nachschub vor allem in medizinischen und Pflegeeinrichtungen soll eine Masken-Luftbrücke der Bundeswehr sorgen. Am Flughafen Leipzig/Halle landete am Montag ein Flieger mit zehn Millionen neuen Exemplaren aus China.

AP/Jens Meyer
Pressetermin am Flughafen - an den Sicherheitsabstand wurde nicht gedachtAP/Jens Meyer

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nahm die Masken in Empfang. Sie trug keine Maske, viele der JournalstInnen, die sie vor Ort interviewten, auch nicht. Die Sicherheitsabstände wurden beim Pressetermin ebenfalls nicht beachtet. Um die Verteidigungsminsterin bildete sich die übliche Menschentraube, was für Spott und Empörung sorgte:

Insgesamt rund 25 Millionen Masken aus China

Am Sonntag waren bereits acht Millionen Masken geliefert worden. Am Mittwoch wird eine weitere Lieferung mit 6,6 Millionen Masken erwartet. Die insgesamt rund 25 Millionen Exemplare sollen über die Gesundheitsministerien der Länder verteilt werden.