Eilmeldung
This content is not available in your region

Etwa 1.500 Neuinfektionen pro Tag - Türkei bangt um Touristen

Flug von Berlin nach Istanbul
Flug von Berlin nach Istanbul   -   Copyright  Michael Sohn/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Seit Mitte Juni gibt es nach langer Corona-Pause wieder Ferienflüge in die Türkei - auch von Deutschland aus - trotz der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes in Berlin. Diese gilt zur Zeit bis zum 31. August. Das Robert Koch-Institut zählt die Türkei zu den Risikogebieten.

Die Türkei versucht, die Urlauber zu beruhigen, indem sie sogenannte "Gesunder-Tourismus-Zertifikate" (Healthy tourism certificate) ausstellt. Flughäfen und Hotels müssen eine lange Reihe von Kriterien erfüllen, die u.a. vom TÜV Süd geprüft werden. Tourismus-Minister Mehmet Ersoy will die Touristen mit transparenten Informationen überzeugen.

Zuletzt ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Türkei wieder gestiegen - auf jetzt etwa 1.500 neue Fälle pro Tag. Insgesamt sind in der Türkei inzwischen fast 4.900 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Viele Ansteckungen werden jetzt aus dem Südosten des Landes wie der Provinz Diyarbakir gemeldet. Gesundheitsexperten meinen, dass die Zahl der Neuansteckungen wegen der Lockerungen angestiegen sei und weil viele Menschen die Abstandsregeln nicht einhalten und keine Masken mehr tragen. Einige warnen sogar vor einer zweiten Welle.

Seit der jüngsten Lockerungen sind auch Museen und archäologische Stätten wieder für Besucher geöffnet.

Der Tourismusbeauftragte von Antalya, Recep Yavuz, hat sich - laut Hürriyet - mit einem auf Deutsch verfassten Brief an Heiko Maas gewandt. Er schreibt: "Sehr geehrter Herr Maas, unsere Hotels haben im Rahmen der Corona-Maßnahmen all ihre Vorbereitungen abgeschlossen - das Personal wurde Covid-19-gerecht geschult, alle Fluggesellschaften haben sich vorbereitet und wir warten auf unsere Besucher."

Außenminister Mevlüt Cavusoglu erklärte, er sei "enttäuscht" über die deutsche Reisewarnung. Mittlerweile hat er in einem in der ARD gezeigten Interview angedeutet, dass die Türkei im Fall der Covid-19-Erkrankung von Touristen, für die keine Krankenversicherung die Kosten erstattet, die Behandlung übernehmen könne. Tatsächlich werden die Türkei-Touristen darüber informiert, dass ihre Krankenkasse wegen der Reisewarnung die Behandlungskosten nicht übernehmen müsse.

Den derzeitigen Bestimmungen zufolge müssen alle, die aus der Türkei nach Deutschland einreisen, sich unverzüglich in eine 14-tägige Quarantänte begeben.