Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid aktuell: Früher da als gedacht und virulent wie nie

euronews_icons_loading
Covid aktuell: Früher da als gedacht und virulent wie nie
Copyright  Copyright EUR
Schriftgrösse Aa Aa

Das Coronavirus war schon vor dem Ausbruch im Umlauf und gibt weiter Gas - der Überblick.

ITALIEN

Eine Studie des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts hat ergeben, dass das Coronavirus im Dezember 2019 in den nördlichen Städten Mailand und Turin im Abwasser im Umlauf war, mindestens zwei Monate bevor bestätigt wurde, dass sich das Virus lokal in der Bevölkerung verbreitet hat.

Die Studie basiert auf 40 Wasserproben, die im Rahmen regelmäßiger Kontrollen von Kläranlagen in Norditalien von Oktober 2019 bis Februar 2020 entnommen wurden. Sie zeigt das Virus, das COVID-19 verursacht, in Proben vom 18. Dezember aus Mailand und Turin - frühere Proben waren negativ gewesen.

Das passt zu Erkenntnissen aus anderen Ländern, dass das Virus möglicherweise viel früher als gedacht zirkulierte. Chinesische Beamte bestätigten die ersten Fälle Ende Dezember. Italiens erster Fall war Mitte Februar.

DEUTSCHLAND

In Deutschland hilft die Bundeswehr im Zuge des Corona-Ausbruchs in Deutschlands größtem Schlachtbetrieb Tönnies im Kreis Gütersloh mit Hunderten Infizierten bei den angeordneten Massentests. Bei dem Schweinefleischproduzenten wurden bisher rund 1.100 Mitarbeiter auf das Virus getestet, davon 730 positiv. Wegen des Ausbruchs wurden 7.000 Menschen unter Quarantäne gestellt und alle Kindertagesstätten und Schulen im Bezirk Gütersloh geschlossen.

WHO

Die Coronavirus-Pandemie sei trotz der Entspannung in Europa nicht bewältigt, warnte der Leiter der Weltgesundheitsorganisation WHOTedros Adhanom Ghebreyesus – im Gegenteil: Sie beschleunige sich. Innerhalb eines Tages seien mehr als 150.000 Fälle gemeldet worden - die höchste Zahl an einem einzigen Tag.

Fast die Hälfte der neu gemeldeten Fälle stamme aus Nord- und Südamerika, eine bedeutende Anzahl aus Südasien und dem Nahen Osten.

SPANIEN

In Spanien stieg die Zahl der Covid-Todesopfer im ersten Update seit fast zwei Wochen um mehr als 1.000 - aus bürokratischen Gründen: Die Beamten haben einen Rückstand an inkonsistenten Daten abgearbeitet.

Laut spanischem GesundheitsministerSalvador Illa wurden 34 Cluster entdeckt in den vergangenen sechs Wochen, seit Spanien begonnen hat, seine Kontaktsperre-Regeln zu lockern. Sie betreffen rund 1.000 Menschen in Schlachthöfen, Pflegeheimen, Krankenhäusern, unter Wanderarbeitern und Partygästen.

GROSSBRITANNIEN

...und Großbritannien senkt seine Coronavirus-Bedrohungsstufe um ein Grad auf Stufe 3. Laut Gesundheitsbehörden gerät der Ausbruch langsam unter Kontrolle.

AP Photo

Allerdings hat die Pandemie die Feiern zur Sommersonnenwende in Stonehenge vermasselt, ein Höhepunkt des Jahres für Tausende britischer Heiden, Druiden und verschiedene Nachtschwärmer.

Die Denkmal-Organisation English Heritage will stattdessen die Sonne an diesem Sonntag (21. Juni) online aufgehen lassen.

su mit dpa

AP Photo