Eilmeldung
This content is not available in your region

Ohne Mundschutz: Putin nimmt Militärparade ab

euronews_icons_loading
Ohne Mundschutz: Putin nimmt Militärparade ab
Copyright  Sergey Pyatakov/Host Photo Agency
Schriftgrösse Aa Aa

Russlands Präsident Wladimir Putin hat in Moskau die größte Militärparade der russischen Geschichte abgenommen. Der Aufmarsch erinnert an den Sieg der Sowjetunion über Nazi-Deutschland im Jahr 1945.

Die Militärparade war wegen der Corona-Pandemie vom 9. Mai auf den 24. Juni verlegt worden

Die Waffenschau ist nicht nur wegen ihrer hohen Kosten in Zeiten der schweren wirtschaftlichen Krise umstritten. Experten warnten zudem vor einer erhöhten Coronavirus-Ansteckungsgefahr. Am Mittwoch überschritt Russland die Marke von landesweit 600.000 Infizierten. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte vor der Gefahr von Massenveranstaltungen gewarnt. Viele Gäste auf der Tribüne trugen keinen Mund-Nasen-Schutz.

Der russische Präsident und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Wladimir Putin, erklärte: "Wir werden nie vergessen, dass unser Volk die Nazis in die Knie gezwungen hat. Wir verteidigten unser Land und kämpften weiter, befreiten europäische Länder und beendet die schreckliche Tragödie. Wir retteten das deutsche Volk vor der Nazi-Ideologie."

Nach der Rede legte Putin zusammen mit anderen Politikern am Grabmal für den Unbekannten Soldaten Kränze nieder.