EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Edouard Philippe wird Bürgermeister - Justiz ermittelt gegen Ex-Premier

Edouard Philippe wird Bürgermeister - Justiz ermittelt gegen Ex-Premier
Copyright AFP
Copyright AFP
Von Ronald Krams
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach dem Rücktritt der französischen Regierung ist der ehemalige Premierminister Edouard Philippe zum Bürgermeister der Hafenstadt Le Havre am Ärmelkanal gewählt worden. Das Amt hatte der 49-Jährige bereits von 2010 bis 2017 ausgeübt

WERBUNG

Nach dem Rücktritt der französischen Regierung ist der ehemalige Premierminister Edouard Philippe zum Bürgermeister der Hafenstadt Le Havre am Ärmelkanal gewählt worden. Das Amt hatte der 49-Jährige bereits von 2010 bis 2017 ausgeübt.

Beobachter schließen nicht aus, dass er sich mit seiner Wiederwahl nur zwei Tage nach seinem Rücktritt in Le Havre für die Präsidentenwahl 2022 in Stellung bringt. Der ehemalige Regierungschef steht nun einer Stadt mit 170.000 Einwohnern vor, die Gründe für seinen Rücktritt sind weiter unklar.

"Ich kann wie viele meiner Amtskollegen sagen, dass Bürgermeister zu sein und mit dieser Verantwortung betraut zu werden, bedeutet, das schönste Mandat auszuüben, das die Republik bieten kann".

Die Justiz hat kurz nach Philippes Rücktritt Ermittlungen gegen ihn wegen Vorwürfen im Umgang mit der Corona-Krise eingeleitet. Ihm werden Mängel im Krisenmanagement vorgeworfen, wie französische Medien übereinstimmend berichten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zu spät auf Corona reagiert? Durchsuchung bei Ex-Premier Philippe

Banküberfall in Le Havre: Geiselnehmer gibt auf

Der "perfekte Klon"? Macrons neuer Premier Jean Castex