Eilmeldung
This content is not available in your region

Präsidentschaftskandidat 2022? Wer ist Edouard Philippe

euronews_icons_loading
Präsidentschaftskandidat 2022? Wer ist Edouard Philippe
Copyright  Charles Platiau/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Man soll gehen, wenn es am schönsten ist: Wenn es danach geht, hat Edouard Philippe alles richtig gemacht. Er trat zu einem Zeitpunkt als französischer Regierungschef zurück, an dem er besonders beliebt war: Etwa die Hälfte der Franzosen sind laut Umfragen zufrieden mit seiner Arbeit. In der Corona-Krise holte Philippe vor allem im Gegensatz zu Präsident Emmanuel Macron mächtig auf.

Das war nicht immer so. Auf dem Höhepunkt der Proteste der Gelbwesten-Bewegung Ende 2018 sanken seine Zustimmungswerte auf rund 25 Prozent. Kein Wunder, verteidigte er doch zunächst die Absenkung des Tempolimits auf Landstraßen und die Erhöhung der Ökosteuer, bevor diese später gekippt wurden. Die Gelbwesten-Krise führte anderthalb Jahre nach Macrons und Philippes Amtsantritt zu ersten Spannungen im Duo.

Zweite große Bewährungsprobe werden die Proteste gegen die Rentenreform Ende 2019. Macron macht öffentlich Druck auf Philippe, sich bei den Verhandlungen mit den Gewerkschaften flexibler zu zeigen.

Macron hatte Philippe im Mai 2017 ins Boot geholt. Der damalige Bürgermeister der normannischen Hafenstadt Le Havre repräsentierte als Mitglied der konservativen Les Républicains den rechten Flügel in Macrons Mitte-Kabinett. Offenbar hat die Zugehörigkeit zur Regierung seiner Beliebtheit nicht geschadet: Während Macrons République en Marche bei den Kommunalwahlen landesweit abgestraft wurde, fuhr Philippe als Bürgermeisterkandidat in Le Havre einen klaren Sieg ein. Viele sehen ihn bereits als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl 2022.