Eilmeldung
This content is not available in your region

Kritik an Amazon-Expansion: "Es fallen mehr Jobs weg als neue geschaffen werden"

euronews_icons_loading
Kritik an Amazon-Expansion: "Es fallen mehr Jobs weg als neue geschaffen werden"
Copyright  Paul Sancya/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Sorge über neues Logistikzentrum bei Lyon

Eine Baustelle in der Nähe des Flughafens von Lyon: Zutritt verboten. Der Immobilienkonzern Goodman errichtet hier ein Logistikzentrum für den Onlinehändler Amazon.

Bei einigen Anwohnern und Geschäftsleuten sorgt der Neubau für Unmut. Zwei Vereine haben inzwischen Klagen gegen das Projekt eingereicht. Ein Gericht hat sie zurückgewiesen, derzeit laufen die Berufungsverfahren.

Zu hoher Treibhausgas-Ausstoß

Die Kläger sagen, Amazon habe einen zu großen CO2-Fußabdruck. Während die rein französischen Treibhausgasemissionen allmählich sinken, steigen die, die von außen importiert werden, an.

Adrien Montagut von der Organisation Alternatiba ANV Rhône sagt: "Wir schätzen, dass ein großer Teil der Kohlendioxidemissionen heute aus der Herstellung von Gütern stammt. Durch ein Logistikzentrum dieser Größe dürfte Amazon in der Lage sein, jährlich mehr als 240 Millionen neue Güter auszuliefern. Das widerspricht der Absicht, die CO2-Emissionen zu senken. Wir schätzen, dass die Menge im Textilbereich verkaufter Güter durch zehn geteilt werden sollte."

Amazon selbst sagte uns auf Anfrage, in den neuen Anlagen würden die jüngsten Erkenntnisse bei der Energieeffizienz berücksichtigt. Außerdem sei im Juni ein 2-Milliarden-Dollar-Fonds eingerichtet worden, um die Entwicklung kohlenstofffreier Technologien und Dienstleistungen zu unterstützen.

Die lokalen Behörden in Lyon sagen, das neue Logistikzentrum schaffe mehr als 1000 Arbeitsplätze. Europaweit sei die Zahl der Angestellten bei Amazon auf dem steigenden Ast, besonders in Deutschland, Großbritannien und Polen.

"Mehr Jobs werden vernichtet als geschaffen"

Kritiker fürchten hingegen, dass durch die Expansion von Amazon letztlich mehr Jobs vernichtet als geschaffen werden. Das für die digitale Wirtschaft zuständige Ministerium in Frankreich schätzt, dass allein im Jahr 2018 8000 Arbeitsplätze in Frankreich wegen Amazon verloren gegangen sind.

Adrien Montagut: "Pro durch Amazon geschaffenem Job fallen 2,2 Stellen in der lokalen Wirtschaft weg. Außerdem sind die Amazon-Arbeitsplätze prekär und nicht langfristig, da Amazon seine Warenhäuser stark automatisiert hat."

Lokale Buchhändler spüren den Einfluss von Amazon seit Jahren. Die Preise fallen, die Verkäufe brechen ein, auch online.

Ermittlungen gegen Amazon

Frankreichs Umweltministerin hat sich dafür ausgesprochen, den Bau neuer Logistikzentren von Onlinehändlern auszusetzen. Gleichzeitig wird in mehreren Fällen gegen Amazon ermittelt.

In Deutschland etwa wird untersucht, ob Amazon die Preise von Einzelhändlern, die über Amazon verkaufen, drückt. Und die EU verdächtigt die Handelsplattform, Wettbewerbsregeln gebrochen zu haben, indem sie die Daten unabhängiger Verkäufer genutzt hat.