EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

"Ich würde mich fragen: Wie kann ich die Lage beruhigen?"

"Ich würde mich fragen: Wie kann ich die Lage beruhigen?"
Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Interview mit euronews spricht der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj auch über die Lage in Belarus. Er hat einen Vorschlag für den belarussischen Staatschef Alexander Lukaschenko.

WERBUNG

Die Lage in Belarus bleibt weiter angespannt. Staatschef Alexander Lukaschenko hat die jüngste Präsidentenwahl nach offiziellen Angaben gewonnen. Doch die Opposition glaubt dem nicht und geht seit Wochen im ganzen Land auf die Straße. Wir haben den Präsident des Nachbarlands Ukraine gefragt, was er an Lukaschenkos Stelle jetzt tun würde.

"Nehmen wir an ich hätte genug Selbstvertrauen und wäre sicher, wie die Stimmung im Volk ist", sagt Wolodymyr Selenskyj. "Ich würde mich fragen: Wie kann ich die Leute jetzt beruhigen? Ich würde sicher sagen, in einem Monat gibt es eine neue Wahl. Und ich werde wieder antreten. Wer es mit mir aufnehmen will - bitte! Ich würde jeden einladen, alle internationalen Beobachter. Und ich würde den Menschen in Belarus sagen: Bitte wählt, wen ihr wollt.

Und nach dieser Wahl dann, gäbe es keine Zweifel mehr, da bin ich sicher.

Wenn Lukaschenko dann gewinnt, dann hätte er eben gewonnen. Wenn jemand anderes gewinnt, dann hätte eben jemand anderes gewonnen. Aber es wäre ruhig und ohne Blut, es wäre fair und würde in die Geschichte eingehen."

Das ganze Interview gibt es in der Reihe Gobal Conversation auf euronews.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Solidarität mit Belarus: 30 km lange Menschenkette durch Litauen

Drohnen über Moskau, Raketen über Kiew: Hauptstädte im Visier von Luftangriffen

Gegen Putin an Kiews Seite kämpfen - die Gründe sind vielfältig