Eilmeldung
This content is not available in your region

Grenzstreit: Indien wirft China „provokante Militärbewegungen“ vor

euronews_icons_loading
Militärfahrzeuge
Militärfahrzeuge   -   Copyright  Mukhtar Khan/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die indische Armee wirft China vor, sich in der Region Ladakh nicht an die Grenzvereinbarungen zu halten. Nahe des Sees Pangong Tso habe es durch chinesische Soldaten „provokante Militärbewegungen" gegeben, hieß es in einer Mitteilung der indischen Streitkräfte. Dies sei ein Versuch gewesen, den Stand der Dinge an der Grenze zu verändern. Das sei verhindert worden. Nach Angaben der indischen Armee hat China erst kürzlich Kampfflugzeuge in die Region Ladakh verlegt.

Im Juni war es in der Region zu Handgreiflichkeiten zwischen Soldaten der beiden Länder gekommen, nachdem chinesische Truppen indisches Gebiet betreten hatten.

China und Indien verfügen über eine 3450 Kilometer lange gemeinsame Grenze. Der Konflikt besteht seit Langem. Im Oktober und November 1962 kam es zwischen den beiden Ländern zu einem kurzen Grenzkrieg.