Volksbefragung: Italien für schlankeres Parlament

Wahlen in Italien unter Pandemie-Bedingungen
Wahlen in Italien unter Pandemie-Bedingungen Copyright Cecilia Fabiano/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine Mehrheit der WählerInnen in Italien hat sich für das Verfassungsreferendum ausgesprochen, durch das die Zahl der Abgeordneten drastisch reduziert werden soll. Gleichzeitig gab es mehrere Regionalwahlen.

WERBUNG

Nachwahlbefragungen zufolge zeichnet sich in Italien eine deutliche Mehrheit für eine Verkleinerung des Parlaments ab. Sollte sich das Ergebnis der von der Fünf-Sterne-Bewegung angestoßenen Volksbefragung bestätigen, wird die Zahl der Abgeordneten von 945 auf 600 verringert. Das Parlament selbst hat diesem Schritt bereits zugestimmt. Mit der Verschlankung soll Geld eingespart werden, Vorhersagen gehen von rund einer Milliarde Euro pro Legislaturperiode aus.

Gleichzeitig fanden in Teilen des Landes Regionalwahlen statt. Laut Hochrechnungen liegt in der Toskana der Kandidat der Sozialdemokraten knapp vor der Herausforderin der rechten Lega. In Venetien deuten die Zahlen auf einen deutlichen Sieg der Lega hin, in Apulien steht es Spitz auf Knopf zwischen den Sozialdemokraten und der rechtsnationalen Partei Fratelli d'Italia. Insgesamt wurde in sieben der 20 Regionen des Landes gewählt. Die Abstimmungen waren als wichtiges Stimmungsbarometer für die Regierung unter der Führung von Sozialdemokraten und Fünf-Sterne-Bewegung eingeschätzt worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Stabile Wahlbeteiligung in Italien

Italien stimmt über die Verkleinerung seines Parlaments ab

Kommunalwahlen in Polen: PiS-Nationalisten liegen laut Prognosen vorn