Eilmeldung
This content is not available in your region

Pandemie: UN fordern Unterstützung durch den IWF

euronews_icons_loading
Pandemie: UN fordern Unterstützung durch den IWF
Copyright  Paul Chiasson/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Corona-Pandemie fordert Opfer, über eine Million Menschen sind gestorben. Und der Kampf gegen das Virus trifft die Wirtschaft immer härter.

Die Vereinten Nationen fordern jetzt Hilfe vom internationalen Währungsfonds IWF. Der soll wirtschaftlich strauchelnden und Entwicklungsländern unter die Arme greifen.

Die Krise hat Leben und Lebensgrundlagen genommen, sie hat der globalen Wirtschaft einen beispiellosen Tribut abverlangt, und zwar gerade bei denen, die am wenigsten in der Lage sind, die Krise zu bewältigen. Dies ist genau die Art von Krise, für die der IWF geschaffen wurde - um wankende Volkswirtschaften wieder auf die Beine zu bringen.
Antonio Guterres
UN-Generalsekretär

Auch die Volkswirtschaften der ersten Welt leiden, in Großbritannien gefährdet die Pandemie zum Beipsiel Tausende von Arbeitsplätzen im Veranstaltungssektor.

Es ist frustrierend .. wir machen oft Veranstaltungen für andere Menschen, zum Beispiel für Wohltätigkeitsorganisationen. Und jetzt sind wir diejenigen, die um Unterstützung und Investitionen bitten.
Steve Warren
Produziert Lichtmischpulte

In Barcelona streiken Tausende junger Ärzte, sie fordern bessere Arbeitsbedingungen und mehr freie Tage. Europa sieht sich in einer Rezession, die zweite Infektionswelle ist da - staatliche Hilfen könnten zwangsläufig verlängert werden müssen.

Wir sehen jetzt in der Pandemie, wie wichtig wir sind. Wir haben Bereiche abgedeckt, für die wir nicht einmal ausgebildet sind, manchmal ganz allein. Wir haben Verantwortung übernommen, jenseits unserer Kompetenzen. Und jetzt wissen wir nicht einmal, ob wir ausreichend Unterstützung bekommen.
Isa Zhang
Fachärztin in Ausbildung

Die Politik bemüht sich um Antworten, überall. In Frankreich hat die Regierung gerade zusätzliche Hilfen für Bar- und Restaurantbetreiber vorgestellt. Aber der Ärger über die Schließungen wächst, der Ruf nach einer landesweiten Demonstration wird lauter, auf der Verzweiflung und Zorn für alle sichtbar werden sollen.