Eilmeldung
This content is not available in your region

In Bildern: Erinnerungen an die Wiedervereinigung vor 30 Jahren

Jugendliche in Berlin feiern die Wiedervereinigung am Brandenburger Tor, 3.10.1990
Jugendliche in Berlin feiern die Wiedervereinigung am Brandenburger Tor, 3.10.1990   -   Copyright  Gilles Leimdorger/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Deutschland blickt an diesem Wochenende auf 30 gemeinsame Jahre zurück. Zeit für einen Rückblick in Bildern, die den historischen Moment des Mauerfalls und ein Jahr später, der Wiedervereinigung, dokumentiert haben.

Unsere Auswahl beginnt mit dem Foto, das eine Momentaufnahme vor der Wiedervereinigung zeigt: Am 12. Juni 1987 wandte sich US-Präsident Ronald Reagan am Brandenburger Tor an der Berliner Mauer an die Westberliner. "Reißt diese Mauer nieder!" war der berühmte Satz, den er an den Präsidenten der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, richtete.

Die Rede, die Reagan an diesem Tag hielt, gilt noch heute bei vielen als der Anfang vom Ende des Kalten Kriegs und mit ihm der Zusammenbruch des kommunistischen Ostblocks.

Die folgenden Fotos zeigen den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigungsfeiern, aber auch die Proteste dagegen.

Mike Sargent/AFP
US-Präsident Ronald Reagan spricht zu den Westberlinern am Brandenburger Tor, 12.Juni 1987Mike Sargent/AFP
Michel Lipchitz/AP
Menschen aus Ostberlin stehen auf der Mauer unweit vom Brandenburger Tor, 22.12.1989Michel Lipchitz/AP
Udo Weitz/AP
Ostdeutsche stehen vor einer West-Berliner Sparkasse Schlange nach dem Willkommensgeld von 100 Westmark, November 1989Udo Weitz/AP
AP Photo
Der westdeutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der ostdeutsche Regierungschef Hans Modrow bei der Eröffnung des Brandenburger Tors am 22.12.1989AP Photo
AP/Lutz Schmidt
Ein Japanerin auf den Schultern eines Freundes schlägt sich ein Stück aus der Berliner Mauer, 6.1.1990AP/Lutz Schmidt

Der Präsident der Sowjetunion Michail Gorbatschow (dritter von rechts, zweite Reihe) sieht zu wie der ostdeutsche Regierungschef Lothar de Maizière (zweiter von rechts) den Wiedervereinigungsvertrag, im Beisein des britischen Außenministers Douglas Hurd und dem US-Außenminister James Baker unterzeichnet. Auf das Datum für die deutsche Wiedervereinigung hatte man sich drei Wochen vor der Vertragsunterzeichnung geeinigt, nachdem das ostdeutsche Parlament für den 3. Oktober 1990 gestimmt hatte.

Vitaly Armand/AFP
Unterzeichnung des Vertrages zur Wiedervereinigung in Moskau, 12.9.1990Vitaly Armand/AFP
Gilles Leimdorfer/AFP
Berliner Jugendliche schwenken Fahnen während den Feiern zur Wiedervereinigung am Brandenburger Tor, 3.10.1990Gilles Leimdorfer/AFP
Gilles Leimdorfer/AFP
Berliner Jugendliche protestieren gegen die Wiedervereinigung am Alexanderplatz, 3.10.1990Gilles Leimdorfer/AFP
Gilles Leimdorfer/AFP
Polizisten gehen gegen die Protestierenden am Alexanderplatz vor, 3.10.1990Gilles Leimdorfer/AFP
AFP
Einige Tage nach der Wiedervereinigung am Brandenburger Tor (Oktober 1990)AFP

Viele wurden vom Fall der Mauer und den darauf folgenden Veränderungen völlig überrascht. Für 16 Millionen Ostdeutsche war nichts, wie es einmal war. Einige konterten mit Protesten.

JAN BAUER/AP
Unterstützer der PDS feiern die erste Ergebnisse nach den bundesweiten Wahlen in Berlin.JAN BAUER/AP
Fabien Novial/AFP
Natur erobert den ehemaligen "Todesstreifen" an der deutsch-deutschen Grenze langsam zurück, 29.9.2005Fabien Novial/AFP

3.900 Kilo wiegt der Lenin-Kopf, Teil einen 19 Meter hohen Lenin-Denkmals, das 1991 von seinem Platz in Berlin-Friedrichshain entfernt worden war. Seit 1970 thronte das Denkmal Leninplatz. 1991 war das Denkmal in über 100 Teile zerlegt und in einem Wald im äußersten Berliner Südosten verbuddelt. Inzwischen befindet sich der Lenin-Kopf im Museum der Zitadelle Spandau im Nordwesten Berlins – dezent beleuchtet auf einem Podest auf der Seite.

Gregor Fischer/AP
Zwei Frauen wischen den Sand vom großen Lenin-Kopf, einem Denkmal in Berlin, 10.9.2015Gregor Fischer/AP