Eilmeldung
This content is not available in your region

Schweiz setzt weitere Regionen in Deutschland und Österreich auf Risikoliste

euronews_icons_loading
Touristen mit Mundschutz vor dem Matterhorn.
Touristen mit Mundschutz vor dem Matterhorn.   -   Copyright  FABRICE COFFRINI/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Beunruhigende Coronazahlen

Angesichts stark steigender Corona-Ansteckungen hat die Schweiz jetzt eine neue Kampagne gestartet, um an die Bedeutung der Hygienemaßnahmen zu unterstreichen.

Die Farbe der Plakate, mit denen an Händewaschen und Abstandhalten erinnert wird, wechselt von Blau zu Orange. Das soll die Wichtigkeit der Maßnahmen unterstreichen, so Anne Lévy, die Direktorin des Bundesamts für Gesundheit (BAG).

Bei einer Pressekonferenz sagte sie, die Ansteckungszahlen "steigen stark und schnell, das beunruhigt uns." Es gehe nun darum, das Virus weiter im Griff zu behalten. Bisher sei das gelungen. Allerdings würden nun "schwierige Monate auf uns zukommen."

Täglich gut 1000 Neuansteckungen - oder deutlich mehr

Derzeit liegt die Zahl der Neuansteckungen in der Schweiz wieder bei rund 1000 Fällen am Tag. Am Freitag meldete das BAG 1487 neue Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden. Die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von zwei Wochen bei etwa 66.

Das BAG erweiterte außerdem die Liste ausländischer Risikogebiete, darunter auch in Deutschland und Österreich. Ab Montag gehören das Land Hamburg und das Land Berlin zu den Risikogebieten. Wer von dort aus in die Schweiz reist, muss für zehn Tage in Quarantäne.

In Österreich wurden nun nach Wien, Niederösterreich und Oberösterreich aus die Länder Salzburg und Burgenland auf die Risikoliste gesetzt.

Hier finden Sie die Liste der Risikogebiete
Hier gelangen Sie zu den aktuellen Zahlen für die Schweiz