Eilmeldung
This content is not available in your region

Sicherheit: Merkel verspricht Biden mehr deutsches Engagement

euronews_icons_loading
Merkel gratuliert Biden zum Wahlsieg
Merkel gratuliert Biden zum Wahlsieg   -   Copyright  Michael Kappeler/(c) dpa-pool
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Wahlsieg Joe Bidens in den USA hat sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel klar zur transatlantischen Partnerschaft bekannt. Deutschland und die USA teilten gemeinsame Werte und Interessen - die Grundlage ihres Wohlstands.

Die Vereinigten Staaten und Deutschland als Teil der Europäischen Union müssen zusammenstehen, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen. Seite an Seite in der schweren Prüfung der Corona-Pandemie, Seite an Seite im Kampf gegen die Erderwärmung und ihrer globalen Folgen, im Kampf gegen den Terrorismus, Seite an Seite für eine offene Weltwirtschaft und freien Handel.
Angela Merkel
deutsche Bundeskanzlerin

Merkel reagierte auch auf einen möglichen Streitpunkt zwischen ihr und dem künftigen Präsidenten.

Wir Deutschen und wir Europäer wissen, dass wir in dieser Partnerschaft im 21. Jahrhundert mehr eigene Verantwortung übernehmen müssen. Amerika ist und bleibt unser wichtigster Verbündeter. Aber es erwartet von uns - und zu Recht - stärkere eigene Anstrengungen, um für unsere Sicherheit zu sorgen und für unsere Überzeugungen in der Welt einzutreten. Und wir Europäer haben uns ja längst auf diesen Weg gemacht.
Angela Merkel
deutsche Bundeskanzlerin

Schon US-Präsident Donald Trump hatte von Deutschland größere Eigenverantwortung beim Thema Sicherheit gefordert und gedroht, die NATO zu verlassen. Im Gegensatz dazu bekennt sich Biden zur transatlantischen Partnerschaft, doch auch er wird vermutlich mehr Anstrengungen von Deutschland fordern.

Das Verhältnis zwischen der deutschen Bundeskanzlerin und Trump ist geprägt von großen Spannungen. Die Kommunikation zwischen beiden Staaten wurde zuletzt stark heruntergefahren. Vom geplanten Abzug der US-Truppen aus Deutschland erfuhr die Regierung in Berlin aus den Medien.