Eilmeldung
This content is not available in your region

Gut durch die Corona-Krise gesteuert: Bürger sind zufrieden mit der EU

EU-Flaggen vor dem Hauptgebäude der EU in Brüssel, Belgien, 09.10.2019
EU-Flaggen vor dem Hauptgebäude der EU in Brüssel, Belgien, 09.10.2019   -   Copyright  AP Photo/Virginia Mayo
Schriftgrösse Aa Aa

Eine neue Studie des Pew-Forschungszentrums kommt zu dem Ergebnis, dass ein Großteil der Menschen in Europa zufrieden damit ist, wie die EU die erste Corona-Welle gemanagt hat. Die Umfrage stammt aus dem Sommer, noch bevor die zweite Welle über den Kontinent gerollt ist.

Für die Studie wurden zwischen Juni und August 7.970 Erwachsene in den EU-Mitgliedsstaaten befragt, der Mittelwert ergab, dass 61 Prozent der Befragten in acht EU-Staaten mit der Reaktion der EU auf die Corona-Pandemie zufrieden war.

Diese Auffassung spiegelte sich auch in den Ansichten über die gesamte EU wider, wobei 66 Prozent die Europäische Union im weiteren Sinne befürworteten.

Deutschland erreichte eine rekordverdächtig hohe Zustimmung: 73 Prozent der Deutschen schätzen die Arbeit der EU als positiv ein. Die Menschen in Deutschland und den Niederlanden gaben der EU die höchsten Zustimmungswerte beim Handling der Corona-Krise.

Das PEW-Forschungszentrum stellt allerdings klar, dass die Umfrage zu einer Zeit durchgeführt wurde, als "neue COVID-19-Fälle in der Europäischen Union kaum noch auftraten". Seither sind die Fälle exponentiell angestiegen und zwingen viele Länder, ihre Bevölkerung mit strengen Corona-Maßnahmen einzuschränken.

Die "Global Attitudes Umfrage" ergab zudem, dass die Zustimmung zur EU im vergangenen Jahr in vielen europäischen Ländern gestiegen ist.

In Großbritannien stieg die Zustimmung zur Institution um sechs Prozentpunkte, wobei 60 Prozent der Befragten angaben, die EU positiv zu beurteilen. In Großbritannien war es die erste Umfrage seit seinem Austritt aus der EU, und die Zustimmung zur EU liegt auf einem historischen Höchststand.

Die Forscher des PEW erklärten, dass das Vertrauen in die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron gestiegen sei. Das Vertrauen in Merkels Führungsqualitäten sei in Deutschland, den Niederlanden und Italien gestiegen.

Jüngere Europäer tendieren dazu, die EU positiver zu sehen, genauso wie Europäer mit einem höheren Bildungsgrad. Anhänger rechtspopulistischer Parteien haben häufig eine weniger positive Einstellung zur EU, so die Umfrage.