Verdacht der fahrlässigen Tötung: Ermittlung gegen Maradona-Arzt

Verdacht der fahrlässigen Tötung: Ermittlung gegen Maradona-Arzt
Copyright Diego Maradona press office / AFP
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Wohnung und Praxis von Leopoldo Luque in Buenos Aires wurden durchsucht. Diego Maradona war am Mittwoch mit 60 Jahren gestorben.

WERBUNG

Gegen den Leibarzt des verstorbenen Diego Armando Maradona sind Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet worden.

Argentinische Medien berichten, die Wohnung und die Praxis von Leopoldo Luque in Buenos Aires seien von der Staatsanwaltschaft durchsucht worden. Zwischen Maradona und seinem Arzt war es den Berichten zufolge am 19. November zu seinem Streit gekommen, woraufhin der 39-jährige Arzt aufgefordert worden war, das Haus des ehemaligen Fußballers und argentinischen Volkshelden zu verlassen.

Diego Armando Maradona starb am Mittwoch im Alter von 60 Jahren, als Todesursache wurde Herzversagen angegeben. Zwei Wochen zuvor war der Fußballweltmeister von 1986 nach einer schweren Hirnoperation aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Unruhen in Buenos Aires: Zehntausende gegen Mileis Reformpläne

Nationalpark in Flammen: 2.000 Hektar Wald zerstört

Generalstreik in Argentinien: Große Proteste gegen geplante Reformen