EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Bestechungsvorwurf: Frankreichs Altpräsident Sarkozy wettert vor Gericht

Nicolas Sarkozy
Nicolas Sarkozy Copyright STEPHANE DE SAKUTIN/AFP or licensors
Copyright STEPHANE DE SAKUTIN/AFP or licensors
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der 65-Jährige wies die Vorwürfe der Bestechung und unerlaubten Einflussnahme entschieden zurück.

WERBUNG

Im Gerichtsverfahren gegen Nicolas Sarkozy hat Frankreichs Altpräsident die Vorwürfe der Bestechung und unerlaubten Einflussnahme zurückgewiesen.

„Ich habe nicht die Absicht, mich zu äußern, ich gestehe keine dieser Schändlichkeiten, mit denen man mich seit sechs Jahren verfolgt“, sagte der 65-Jährige vor einem Gericht in Paris.

Sarkozy wird vorgeworfen, im Jahr 2014 - also nach seiner Amtszeit als Präsident - mit Hilfe eines Anwalts den Versuch unternommen zu haben, einen ehemaligen Staatsanwalt zur Herausgabe vertraulicher Ermittlungsergebnisse zu veranlassen und im Gegenzug einen hohen Posten in Monaco in Aussicht gestellt zu haben. Die Anklage stützt sich auf abgehörte Telefongespräche. Bei den betreffenden Ermittlungsergebnissen soll es um den Vorwurf gegangen sein, er habe sich von der milliardenschweren Liliane Bettencourt Wahlkampfgelder erschlichen. Diese Ermittlungen wurden später eingestellt.

Der konservative Sarkozy war zwischen 2007 und 2012 französisches Staatsoberhaupt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Arzt aus Ruanda zu 24 Jahren Haft wegen Völkermords verurteilt

AfD: Höcke zu 100 Tagessätzen verurteilt - Ex-Geschichtslehrer wusste, was er sagt

IGH weist Nicaraguas Antrag gegen deutsche Israel-Hilfe zurück