Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Soviel Leid": König Carl XVI Gustaf greift Schwedens Coronapolitik an

euronews_icons_loading
Carl XVI Gustaf
Carl XVI Gustaf   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Schweden ist mit seiner offenen Corona-Politk gescheitert. Das erklärte der schwedische König Carl XVI Gustaf in einem Interview mit dem Sender SVT.

"Wir haben soviele Tote, das ist schrecklich", sagte der 74-jährige Monarch. "Soviel Leid."

In Schweden sind inzwischen mehr als 7800 Menschen an Covid-19 gestorben. Rund 75 Prozent von ihnen waren älter als 70 Jahre. Das Land musste sich Vorwürfe anhören, dass es seine Senioren geopfert habe. In Schweden gab es bis vor kurzen keine Einschränkungen. Ältere Menschen kamen oft nicht ins Krankenhaus.

Traumatische Erfahrung, nicht Abschied nehmen zu können

Carl XVI Gustaf sagte, leid täten ihm vor allem die, die sich nicht von ihren verstorbenen Verwandten hatten verabschieden können. "Es ist eine schwere und traumatische Erfahrung, nicht Abschied nehmen zu können", sagte der König.

Das gesamte Interview soll am Montag auf SVT gesendet werden.

Auf die Frage, ob er selbst Angst vor einer Infektion mit Covid-19 habe, sagte er: "In letzter Zeit fühlt es sich mehr konkret an, es ist näher und näher gekrochen." Im November waren sein Sohn, Prinz Carl Philip, und dessen Frau Sofia positiv auf Covid-19 getestet worden.

Hier gelangen Sie zu dem Interview mit dem König in schwedischer Sprache