Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Coronatest aus der Türkei: Kein Nasenabstrich, Ergebnisse in 10 Sekunden

Von Euronews - türkische Redaktion mit Anadolu
Türkische Wissenschaftler haben einen neuen Test entwickelt, der Sars-CoV-2 in 10 Sekunden und ohne Nasenabstrich aufspürt
Türkische Wissenschaftler haben einen neuen Test entwickelt, der Sars-CoV-2 in 10 Sekunden und ohne Nasenabstrich aufspürt   -   Copyright  Anadolu
Schriftgrösse Aa Aa

Wissenschaftler eines Forschungszentrums in der Türkei haben ein neues Diagnosesystem entwickelt, das das Coronavirus innerhalb kürzester Zeit nachweisen kann. Das Diagnosesystem basiert auf Nanotechnologie und liefert Testergebnisse innerhalb von 10 Sekunden mit 99%iger Zuverlässigkeit. Ein Nasenabstrich ist dafür nicht notwendig. Das berichtet die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Diagnovir soll kostengünstig und zuverlässig auf Corona testen

Das vom National Nanotechnology Research Center (UNAM) der Bilkent Universität entwickelte Gerät soll die teuren PCR-Tests durch ein vor Ort produziertes Hightech-Produkt ersetzen. Das Diagnosesystem wurde "Diagnovir" getauft und ist, so die Forscher, das erste seiner Art auf der Welt.

Der Rektor der Bilkent-Universität, Abdullah Atalar, erklärt gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu: "Das Coronavirus ist ein 150 Nanometer großes Teilchen, und unsere UNAM-Forscher arbeiten seit Jahren mit Nanopartikeln. Es fällt in den Bereich der Nanotechnologie."

Die Methode komme ohne den klassischen Nasenabstrich aus und liefere sehr schnelle Ergebnisse: "Wenn jemand positiv ist, führt sie zu sofortigen Ergebnissen, im Falle eines negativen Ergebnisses dauert es etwas länger. Die Türkei wird von dieser Technologie weltweit profitieren können."

Atalar betonte die Wichtigkeit von Schnelltests, um das neue Coronavirus aufzuspüren: "Die Kits sind sehr kostengünstig und können in Serie durchgeführt werden. Die Technologie kann auch bei Coronavirus-ähnlichen Epidemien eingesetzt werden."

Die Türkei importiert derzeit PCR-Tests aus dem Ausland, ein kostspieliges Unterfangen. Innerhalb von zwei Monaten soll die Technologie zunächst in der Türkei und danach weltweit zum Einsatz kommen.

Ein System, das in Sekundenschnelle und noch vor Krankheitsausbruch funktioniert

Das multidisziplinäre Forschungsteam hinter dem Projekt involviert Materialwissenschaftler, Biologen und Virologen. Sie arbeiteten sieben Monate an der Technik.

Bülend Ortaç vom UNAM-Institut für Materialwissenschaft und Nanotechnologie bestätigt, dass die erzielten Ergebnisse "eine große Genauigkeit haben":

"Wir haben eine Methodik entwickelt, um mit einem optischen Gerät, das Mundabstriche analysiert, schnelle Diagnosen zu stellen. Während der PCR-Test eine Methode ist, die Fehlermargen hat und Ergebnisse 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit liefert, liefert unser System Ergebnisse in wenigen Sekunden und im Frühstadium der Krankheit. Die Trefferquote liegt bei 99 Prozent: sehr, sehr hoch. Bei den Tests, die wir an Patienten durchgeführt haben, haben wir viel früher Ergebnisse erhalten als bei PCR-Tests."

Ortaç erklärt, dass er das Diagnosesystem patentieren lassen will.

"Die notwendige Infrastruktur für die Massenproduktion des Biosensorsystems wurde bereits in Angriff genommen. Es sollte von der Ethikkommission und der türkischen Agentur für Arzneimittel und Medizinprodukte (TİTCK) genehmigt werden. Wir erwarten, dass wir die notwendigen Genehmigungen so schnell wie möglich erhalten und mit der Massenproduktion des Produkts beginnen, um es innerhalb von zwei Monaten auf den Markt zu bringen."

Ali Aytaç Seymen, einer der UNAM-Forscher, weist darauf hin, dass das neue Diagnosesystem durch die Entnahme von Speichelproben aus dem Mund funktioniert und damit der invasiven Praxis der Nasenabstriche ein Ende setzt, das "den Patienten Unbehagen bereiten kann".

Ergebnisse in 5-10 Sekunden, bei 99%iger Richtigkeit

Die vom Patienten entnommene Probe liefert Ergebnisse innerhalb von 5-10 Sekunden, wenn sie positiv ist, und innerhalb von 20-30 Sekunden, wenn sie negativ ist, fügt Seymen hinzu. "Das System arbeitet auf der Basis der Nanotechnologie. Beim Durchsichten von Patenten wurde keine ähnliche Studie gefunden."

Sobald der Virus erkannt wird, gibt ein optischer Sensor eine bestimmte Farbe zurück.

"Mit diesem System werden Krankheitserreger innerhalb von Sekunden detektiert und ein Fluoreszenzsignal wird dynamisch über einen speziell für ein biosensitives Gerät entwickelten Detektionschip empfangen", so Seymen weiter. "Die von einem Patienten entnommene Probe wird mit einer speziellen Lösung vermischt und auf den Erregernachweis-Chip aufgebracht. Im Gegensatz zu den üblichen PCR-Tests wird der Mundabstrich dem oropharyngealen oder nasopharyngealen Abstrich vorgezogen."