Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Judo-Master in Doha: Favoritensiege und faustdicke Überraschungen

euronews_icons_loading
Judo-Master in Doha: Favoritensiege und faustdicke Überraschungen
Copyright  from Euronews video
Schriftgrösse Aa Aa

Die Judosaison 2021 ist eröffnet – und zwar mit den World Masters in Doha. In der Hauptstadt Katars treffen die besten Judoken in sieben Gewichtsklassen aufeinander. 399 Judoken aus 69 Ländern kämpfen im Wüstenstaat um den ersten internationalen Titel des Jahres.

Krasniqi mit nächstem Master-Titel

Am ersten Wettkampftag holte die Kosovarin Distria Krasniqi Gold im Superleichtgewicht. Die 25-jährige hatte bei der WM in Tokio 2019 noch gegen Funa im Halbfinale verloren. Jetzt setzte sie sich in Doha durch. Gegen die japanische Weltmeisterin von 2017 zeigte Krasniqi gleich zwei Mal einen Wazari-Awasete-Ippon und holte sich den dritten Master-Titel in Folge.

Ich bin stolz auf meine Leistung. Seit zwei Jahren habe ich bei jedem Turnier eine Medaille errungen.
Distria Krasniqi
Goldmedaillen-Gewinnerin

Zwei Jahre hatte Kim Won Jin pausiert, dann 2018 sein Comeback gegeben. Nun ist er auf Topniveau angekommen. Nach zwei dritten Plätzen in Osaka und dem Sieg 2019 bei den Militärweltspielen in Wuhan setzte sich der 28-jährige Südkoreaner in der 60 kg-Gewichtsklasse mit einem fantastischen Tani Otoshi gegen Yang Yung Wei durch. Für den ehemaligen Weltmeisterschaftsdritten im Superleichtgewicht ist es das beste Ergebnis seiner Karriere.

Der Goldmoment

Amandine Buchard holt erste Medaille für Frankreich

Im Halbleichtgewicht wurde die Nummer 1 der Welt ihrem Favoritenstatus gerecht. Amandine Buchard siegte gegen die Weltbeste von 2017, Shishime Ai. Für die Französin Buchard aus der Pariser Vorstadt war es der Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere. Bei den Weltmeisterschaften 2019 hatte sie im Halbfinale noch gegen Uta Abe verloren.

Doppelter Finaleinzug für die französischen Frauen mit einem Happy-End

Im Halblichgewicht ist An-Baul wieder in der Weltklasse zurück. Der Weltmeister von 2015 scheint wieder zu alter Topform zurückzufinden. Zuletzt war spätestens im Halbfinale Schluss. Jetzt siegte er in Doha. Der Olympiazweite von Rio sicherte sich Gold mit einem Drop Seoi Nage. Für den Südkoreaner ist es der zwei World Master Titel. Israels Schamilov hatte ihm Finale das Nachsehen.

Im Leichtgewicht der Frauen holte Yoshida Tsukasa die erste Goldmedaille für die Japaner in Doha. Tsukasa bezwang die Französin Sarah Leonie Cysique. Für die Japanerin ist es neben dem zweiten Platz bei der Heim-WM in Tokio 2019 der grösste Erfolg der Karriere.

Südkorea an der Spitze

Im Medaillenspiegel führt Südkorea nach dem ersten Wettkampftag von Doha mit zwei Goldmedaillen. Frankreich, Japan und der Kosovo haben eine Goldmedaille auf der Habenseite. An den beiden folgenden Wettkampftagen steigen auch die Judoken der schwereren Gewichtsklassen ins Turnier im Wüstenstaat ein.