Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Leichte Entspannung: 12.497 Corona-Neuinfektionen und 343 neue Todesfälle

euronews_icons_loading
Coronaleugner in der Prager Altstadt
Coronaleugner in der Prager Altstadt   -   Copyright  Petr David Josek/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Das Robert Koch-Institut hat Montagmorgen 12.497 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden verzeichnet.

Außerdem gab es in dem Zeitraum 343 neue Todesfälle, die mit dem Coronavirus in Verbindung stehen. In der vergangenen Woche lag die Zahl der Toten mehrmals über 1.000. Der Höchststand wurde am Freitag mit 1.188 neuen Todesfällen gemeldet. Montags sind die Zahlen des RKI oft niedriger als an anderen Wochentagen, weil die einzelnen Bundesländer unterschiedliche Methoden der Übermittlung der Zahlen haben.

Heute treten in mehreren weiteren Bundesländern die verschärften Verhaltensregeln in Kraft, die Bund und Länder am vergangenen Dienstag beschlossen hatten. Hamburg hatte bereits am Freitag vorgelegt, Brandenburg zog am Samstag nach.

In Berlin, Niedersachsen, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern gelten die neuen Regeln, die von Bundesland zu Bundesland abweichen, seit gestern. Generell darf sich der eigene Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen. Der Bewegungsradius kann bei hohen Fallzahlen auf 15 Kilometer eingeschränkt werden.

Schweden

Schweden kämpft ebenfalls gegen die zweite Coronawelle. Nach Kritik an einem zu lockeren Kurs trat nun ein Notfall-Gesetz in Kraft, das es der Regierung erlaubt, eine Obergrenze von Menschen in Einkaufszentren, Geschäften und öffentlichen Plätzen vorzuschreiben. Verstöße können geahndet werden.

Frankreich

In 25 französischen Departements gilt bereits eine Ausgangssperre ab 18 statt 20 Uhr, die um 6 Uhr endet. Fast 16.000 Neuinfektionen wurden zuletzt innerhalb von 24 Stunden festgestellt. Behörden wollen die Cluster der hochansteckenden Variante, die erstmals in Großbritannien festgestellt wurde, besser einzudämmen. In Marseille gibt es sieben neue Fälle.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Michèle Rubirola sagte:

Es geschah bei einer Familienfeier. Eine Person ist aus England zurückgekehrt und hat ihre Angehörigen getroffen, die sich bei ihr angesteckt haben.

Tschechische Republik

Covidleugner haben sich in der tschechischen Hauptstadt Prag versammelt, um für eine Aufhebung der Sicherheitsmaßnahmen zu protestieren.

Das Land kämpft mit einer der höchsten Infektionsraten in Europa. Die Krankenhäuser sind überfüllt.