Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Popstar gegen Langzeitherrscher - in Uganda haben die Wahlen begonnen

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Büring
euronews_icons_loading
Popstar gegen Langzeitherrscher - in Uganda haben die Wahlen begonnen
Copyright  Jerome Delay/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Uganda haben unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. 18 Millionen Menschen sind wahlberechtigt. Der amtierende Präsident Yoweri Museveni strebt ein sechstes Mandat an.

Er ist seit fast 40 Jahren an der Macht. Der frühere Rebellenführer machte die Opposition systematisch mundtot, hebelte die Presse aus und veränderte die Verfassung, um sich wieder und wieder zur Wahl zu stellen.

Im November wurden mindestens 54 Menschen erschossen, weil sie gegen die erneute Verhaftung des aussichtsreichsten Oppositionskandidaten Bobi Wine demonstriert hatten. Der 38-jährige frühere Popstar ist gerade bei der jungen Bevölkerung sehr beliebt. Er warf dem Präsidenten vor, nichts gegen Korruption zu tun und keine Arbeitsplätze zu schaffen.

Am Vorabend der Wahlen fiel landesweit das Internet aus. Nach Meinung von Wine reine Schikane der Regierung, um die Wahlen zu behindern.