Eilmeldung
euronews_icons_loading
Der ugandische Popstar und Oppositionspolitiker Bobi Wine nach seiner Haftentlassung im Jahr 2019

Der ugandische Popstar und Oppositionspolitiker Bobi Wine ist in der Hauptstadt Kampala von der Polizei festgenommen worden.

Der Zugriff erfolgte gewaltsam und trotz der Proteste zahlreicher anwesender Unterstützer des Präsidentschaftskandidaten. Ein Haftgrund war zunächst nicht bekannt. Ugandische Behörden beschuldigen ihn allerdings schon länger, mit seiner Kampage und Kundgebungen die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gefährden.

Bobi Wine alias Robert Kyagulany ist vor allem in den jüngeren Gesellschaftsschichten des Landes sehr beliebt. Dies scheint Langzeitpräsident Yoweri Museveni, der ebenfalls für die Präsidentenwahl im Februar 2021 kandidiert, schon länger ein Dorn im Auge zu sein.

Erst vor gut zwei Wochen hatten Sicherheitskräfte die Büros von Wine gestürmt und Dutzende seiner Unterstützer festgenommen. Museveni ist seit 1986 an der Macht. Das ugandische Parlament schaffte 2017 mit einer Verfassungsänderung die Altersbegrenzung für Staatschefs von 75 Jahren ab. Somit könnte Museveni theoretisch bis 2023 im Amt bleiben.