Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Durchmogeln erlaubt? Russland präsentiert "neutrale" Olympia-Outfits

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Durchmogeln erlaubt? Russland präsentiert "neutrale" Olympia-Outfits
Copyright  SNTV

Der Teufel steckt auch hier im Detail: In Moskau sind die Trikots und Uniformen für die Olympischen Sommerspiele und die Paralympics präsentiert worden, die juristisch strenge Vorgaben erfüllen müssen.

Da Russland infolge von Doping-Vergehen höchstrichterlich gezwungen wurde, als neutrales Team anzutreten, dürfen auf den Klamotten weder das russische Emblem noch die Nationalität abgebildet sein.

"Ich trage sie im Herzen"

Die angehende Olympionikin Julia Kaplina sagte am Rande des Laufstegs zu den Vorgaben: "Unabhängig davon bleibe ich eine Athletin aus Russland. Ohne Emblem und Flagge ist es natürlich eine Schande, aber ich trage sie dann eben im Herzen."

Besonders kritische Beobachter wollen hier und da Verstöße gegen das Neutralitätsgebot erkannt haben.

Tatsächlich entspricht das englische "Russia" auf einem der vorgeführten Trainingsanzüge eben "Russland" und fällt damit eigentlich unter das Verbot des Internationalen Sportgerichtshofs Cas, der die bis Mitte Dezember nächsten Jahres geltende Strafe verhängt hat.

Aber es war ja nur das Schaulaufen für Olympia, das allerdings durch die in Tokio ebenfalls verbannte Nationalhymne und die Anwesenheit des Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees aufgewertet wurde.