EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Impfen rund um die Uhr: Gut eine Mrd. Dosen weltweit verabreicht

Impfen rund um die Uhr: Gut eine Mrd. Dosen weltweit verabreicht
Copyright Damian Dovarganes/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright Damian Dovarganes/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In einer Kathedrale, einem Reisebus, sogar in Disneyland: Git eine Milliarde Dosen wurde weltweit bereits verabreicht. Ein kleiner Rundblick über ungewöhnliche Impforte.

WERBUNG

Fast eine Milliarde Impfdosen sind bereits weltweit gegen Covid-19 verabreicht worden. Geimpft wird vielerorts rund um die Uhr - und an zum Teil ungewöhnlichen Orten.

Etwa in der Kathedrale von Salisbury. Das Gotteshaus bestehe bis heute aus zwei Gründen, sagte dazu der Dekan des Gotteshauses, Nick Papadopulos.

"Der erste Grund ist, Gott die Ehre zu erweisen, der andere, dem Volk Gottes zu dienen. Im Moment ist das die effektivste Art und Weise, wie wir diese beiden Dinge tun können."

Insgesamt sind in Großbritannien mehr als 10 Millionen Menschen voll geimpft.

In Frankreich fährt ein speziell gecharteter Impfbus durch ländliche Gegenden nahe der Stadt Reims im Nordosten des Landes, um älteren und gebrechlichen Menschen die Impfung zu erleichtern.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommt die Impfkampagne in Fahrt. Mehr als 20 Prozent der Menschen in Frankreich haben eine erste Impfung erhalten.

Auch in Jordanien bringt ein Kleinbus die ersehnte Dosis. Hier werden syrische Flüchtlinge aus dem Lager al-Zaatari nahe der syrischen Grenze geimpft. Dort leben derzeit rund 80.000 Menschen.

In den USA kann man sich sogar in Vergnügungsparks wie Disneyland impfen lassen. So sollen auch die letzten Zögerer und Zauderer überzeugt werden. 90 Millionen Menschen in den USA sind bereits voll geimpft.

In Brasilien war die Impfkampagne Anfang Januar mit aufwendiger Inszenierung unter der Christus-Statue in Rio de Janeiro gestartet. Große Sorgen bereitet den Gesundheitsbehörden neben den hohen Infektionszahlen derzeit, dass viele Menschen nicht zur Impfung der zweiten Dosis erscheinen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EMA bleibt bei Empfehlung für AstraZeneca-Impfstoff

Feinste Salatblätter zu gewinnen: Weltmeisterschaft im Schneckenrennen eröffnet

Wahlkampf beendet: Briten wählen neues Unterhaus