EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Scholz fordert klaren Fahrplan aus Lockdown

Scholz fordert klaren Fahrplan aus Lockdown
Copyright Nadine Weigel/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Copyright Nadine Weigel/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das erste Wochenende mit nächtlicher Ausgangssperre ist aus Sicht der deutschen Polizei gut gelaufen. Finanzminister Scholz will, dass die Regierung einen verbindlichen Öffnungsplan macht.

WERBUNG

In Deutschland ist die nächtliche Ausgangssperre wegen der Corona-Pandemie offensichtlich weitgehend beachtet worden. Größere Verstöße wurden zunächst nicht gemeldet. Finanzminister Olaf Scholz forderte einen verbindlichen Plan für das Ende der Beschränkungen. in der "Bild am Sonntag" sprach Scholz von "klaren und mutigen Öffnungsschritten". Damit Damit sollten sich Restaurants auf ihre Öffnung einstellen und die Bürger ihren Sommer planen können. Auch solle ein Zeitpunkt genannt werden, ab wann es wieder Konzerte, Theater und Fußball im Stadion geben könne.

Klar scheint schon zu sein, dass es Lockerungen für Geimpfte geben soll. Der "Spiegel" schreibt, die SPD bereite ein entsprechendes Papier für die Bund-Länder-Beratungen am Montag vor. Für sie solle es Ausnahmen im Infektionsschutzgesetz geben.

Proteste in Großbritannien und der Schweiz

In London haben tausende Menschen gegen die Beschränkungen in Großbritannien demonstriert. Der Protest richtete sich unter anderem gegen die noch bestehende Maskenpflicht und die möglicherweise kommende Einführung eines Corona-Impfausweises. In Großbritannien ist knapp die Hälfte der Bevölkerung geimpft. Deshalb wurden viele Beschränkungen bereits wieder aufgehoben.

Auch in der Schweiz haben tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Etwa 4.000 zogen durch die Stadt Rapperswil-Jona. Auch die Schweiz hatte zuletzt Lockerungen beschlossen. Kritiker fordern allerdings ein schnelleres Ende der Beschränkungen.

Öffnungen in Italien und Griechenland

In Italien bereiten sich zahlreiche Restaurants darauf vor, zumindest teilweise wieder zu öffnen. Die Regierung hat erlaubt, draußen Essen und Getränke zu servieren - zum ersten Mal seit vergangenen Sommer. "Wir hoffen, dass wir eine schöne Wiedereröffnung haben und wir hoffen, dass wir auch bald wieder drinnen Gäste haben dürfen", sagte der Kellner Davide Vespa. "Wir vertrauen darauf, dass die Verantwortlichen gut handeln. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung . Es bedeutet, etwas durchzuatmen."

In Griechenland dürfen viele Geschäfte wieder öffnen. Das Land hat einen sechs Monate langen Lockdown hinter sich und folgt jetzt einem festgelegten Öffnungsplan. Die Schulen sollen beispielsweise ab 10. Mai wieder öffnen. Ab Mitte Mai dürfen auch wieder Touristen kommen, mit vollem Impfschutz oder negativem Test.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Covid-Krise: Ex-Premier Johnson entschuldigt sich für "Schmerzen und Verluste"

Maske ab: Slowenien erstattet tausende COVID-Bußgelder

Bis zu 15 Tage Aufenthalt: China lockert Visumpflicht