Eilmeldung
euronews_icons_loading
Wegen Chinas Menschenrechtsverstößen: Demonstrationen gegen Olympische Winterspiele 2022

Menschenrechtler haben im schweizerischen Lausanne, dem Sitz des Internationalen Olympischen Komites gegen die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2022 an Peking protestiert. Im Rahmen eines weltweiten Aktionstages hatten zahlreiche Menschenrechtsorganisationen zu den Demonstrationen aufgerufen. Unter dem Motto "Xi und Bach hören zu" kritisieren die Organisationen das Internationale Olympische Komitee (IOC) sowie die chinesische Regierung.

Beklagt wurden die systematische Verletzung der Menschenrechte von Uiguren, Tibetern, Mongolen und Kasachen sowie der Umgang mit den chinesischen Menschenrechtlern und den Vorgängen in Hongkong. Auch in Berlin, London, New York, Johannesburg, Sydney und Tokio fanden Proteste statt.