EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Wahl in Bulgarien: Alles dreht sich um Korruptionsbekämpfung

Wahl in Bulgarien: Alles dreht sich um Korruptionsbekämpfung
Copyright NIKOLAY DOYCHINOV/AFP or licensors
Copyright NIKOLAY DOYCHINOV/AFP or licensors
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bereits im April wurde abgestimmt. Da sich keine Koalition fand, wurde danach eine Übergangsregierung eingesetzt. Der langjährige Ministerpräsident Bojko Borissow will wieder an die Macht.

WERBUNG

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr findet in Bulgarien eine Parlamentswahl statt. Nach der Abstimmung im April war keine Regierung zustande gekommen, es wurde ein Übergangskabinett eingesetzt.

Aus der Wahl im April ging die Partei des langjährigen Ministerpräsident Bojko Borissow als stärkste Kraft hervor, musste aber im Vergleich zu 2017 deutliche Verluste einstecken. Die vor gut einem Jahr gegründete Protestbewegung ITN mit dem Fernsehmoderator und Sänger Slawi Trifonow an der Spitze kam im April aus dem Stand auf 17,4 Prozent.

Rund 6,7 Millionen Menschen sind zur Teilnahme an der Wahl aufgerufen. Im Mittelpunkt des Wahlkampfes stand das Thema Korruptionsbekämpfung. Als Borissow 2009 an die Macht kam, kündigte er genau diese an, seit geraumer Zeit wird ihm aber vorgeworfen, selbst in undurchsichtige Machenschaften verstrickt zu sein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

In Bulgarien wird diesmal auch ein neuer Präsident gewählt

Litauer gehen in Stichwahl um das Präsidentenamt an die Urnen

Europawahlen: Was wollen die Wählerinnen und Wähler, und was versprechen die Kandidaten? Folge 15