Bus aus Frankfurt in Kroatien verunglückt: 10 Tote - Fahrer festgenommen

Bus aus Frankfurt in Kroatien verunglückt: 10 Tote - Fahrer festgenommen
Copyright Luka Safundzic/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Kirsten Ripper mit dpa, HRT
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der kroatische und der kosovarische Ministerpräsident wollten die Verletzten im Krankenhaus besuchen.

WERBUNG

Ein Reisebus aus Franfurt ist in Kroatien verunglückt. Mindestens zehn Menschen kamen bei dem Unfall ums Leben. Mehr als 42 weitere Personen wurden verletzt - mehrere von ihnen schwer.

Der Unfall ereignete sich bei der Autobahn A3 bei Slavonski Brod. Der Bus war unterwegs nach Pristina.

Ein Passagier, der bei dem Unglück unverletzt blieb, berichtet: "Auf der Busfahrt nach Kosovo, als wir hier in Kroatien angekommen sind, ist der Bus umgekippt. Der Fahrer hatte wahrscheinlich einen Sekundenschlaf, hat man gehört. Wir sind irgendwie zur Seite gefallen Der Bus war dann schräg in eine Grube gefallen."

An Bord waren auch zwei Busfahrer, einer kam ums Leben, der zweite wurde laut Medienberichten festgenommen. Offenbar handelt es sich um den Mann, der am Steuer des Busses kurz eingeschlafen war.

Laut dem kroatischen Staatsfernsehen war es der schlimmste Busunfall der vergangenen 15 Jahre. Der kroatische und der kosovarische Ministerpräsident wollten die Verletzten im Krankenhaus besuchen.

Der Regierungschef des Kosovo, Albin Kurti, schrieb auf Twitter von einem tragischen und traurigen Tag für sein Land.

Der Bus gehört einem deutsch-kosovarischen Unternehmen, das regelmäßig Busreisen nach Kosovo anbietet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Feierliche Einweihung: Kroatien ist durch Peljesac-Brücke vereint

Zwei Verletzte: Erdloch in Neapel verschluckt Autos

Erdrutsch in Georgien: Über 200 Rettungskräfte im Einsatz