Müllsammeln spielerisch: Unterwegs auf Booten Marke Eigenbau

Floß
Floß Copyright euronews Budapest
Copyright euronews Budapest
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Ungarn erfreut sich eine Wettfahrt mit gleichzeitigem Einsammeln von Abfall großer Beliebtheit. euronews war dabei.

WERBUNG

Die Umwelt von Plastik und anderem Unrat befreien - aber spielerisch und mit Hilfe von selbstgebauten Flößen. In Ungarn hat eine Umweltschutzgruppierung diese Aktion in Form eines Wettrennens ins Leben gerufen - mit Spaß, sportlichem Ehrgeiz und Einsatz für die Natur.

David Molna, einer der Organisatoren, erklärt: „In einigen Überschwemmungsgebieten haben wir tatsächlich keinen Kunststoff gefunden. Auch in der Ukraine hat man schon von unserer Aktion gehört, dort haben sie begonnen, sich verstärkt der Wasserverschmutzung anzunehmen. Einige Unternehmen trennen jetzt ihren Müll."

Einsatzort und Rennstrecke zugleich war der Fluss Theiß, ein Seitenarm der Donau. „Wir hatten so viele Abenteuer, sind auf Grund gelaufen, ein Wasserfahrrad ist gesunken, konnte aber gerettet werden. Die Jugendlichen wollen in der Schule davon erzählen, denn solche Piraten-Abenteuer erlebt sonst niemand“, so Gruppenleiterin Gabi Kucsinka.

Ein Teil des eingesammelten Plastikmülls wird zum Bootsbau eingesetzt: Damit auch bei der nächsten Wettfahrt Eigenkreationen ins Rennen gehen können.

euronews-Reporter Daniel Bozsik berichtet: „Der Abfall, der innerhalb eines Tages von den PET-Piraten eingesammelt wurde, wird sortiert. Während der Sammelaktion wurden mehr als zehn Tonnen Müll in solche Säcke gefüllt. 60 Prozent der Abfälle werden wiederverwertet."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Neue Abfallrichtlinie: EU-Kommission will weniger Müll exportieren

Von Salzburg bis Sarajevo: Grüne Helden räumen den Müll der anderen weg

"Es passiert jeden Tag": Chinas Geheimpolizei verfolgt Chinesen in der EU