EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Messerattacke in Pendlerzug in Tokio: Mindestens 10 Fahrgäste verletzt

Rettungskräfte evakuieren Verletzte am Seijogakuen-Bahnhof
Rettungskräfte evakuieren Verletzte am Seijogakuen-Bahnhof Copyright AP/Kyodo News
Copyright AP/Kyodo News
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Feuerwehr von Tokio teilte mit, dass neun der zehn Passagiere in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht wurden. Alle Verletzten seien bei Bewusstsein.

WERBUNG

Mindestens 10 Menschen sind bei einem Messerangriff in einem Nahverkehrszug in Tokio verletzt worden. Wie japanische Medien berichten, stach ein Mann mit einem Messer auf mehrere Fahrgäste ein und floh, konnte aber von der Polizei gestellt werden.

Die japanische Hauptstadt ist Gastgeber der Olympischen Spiele, die am Sonntag enden.

Die Feuerwehr von Tokio teilte mit, dass neun der zehn Passagiere in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht wurden. Alle Verletzten seien bei Bewusstsein.

Ein Augenzeuge berichtet, die Fahrgäste seien in Panik geraten und aus den Waggons gestürmt. Ein anderer Mann sagte dem Fernsehsender NHK, dass er habe blutverschmierte Fahrgäste aus dem Zug kommen sehen, es habe Durchsagen nach Ärzten und Fahrgästen mit Handtüchern gegeben.

NHK berichtete, dass der Tatverdächtige in einen Lebensmittelladen gestellt wurde. Der Ladenbesitzer habe die Polizei gerufen, nachdem er Blutflecken auf dem Hemd des Mannes gesehen hatte.

Die Messerstecherei ereignete sich in der Nähe des Bahnhofs Seijogakuen, wie der Bahnbetreiber Odakyu Electric Railway Company mitteilte. Die Bahnlinie ist größtenteils oberirdisch, verläuft aber in dem Bereich, in dem der Angriff stattfand, unterirdisch.

Die Polizei lehnte eine Stellungnahme ab, weitere Einzelheiten zum Hintergrund der Tat sind bislang nicht bekannt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Friedenstauben und Schweigeminute: Nagasaki gedenkt der Atombombenopfer

20 Vermisste nach Schlammlawine

Drachensteigen für Opfer von Erdbeben und Tsunami