Covid-Impfung im Tennis: Tsitsipas will warten, Federer ist geimpft

Stefanos Tsitsipas (Aufnahme aus dem Juni 2021)
Stefanos Tsitsipas (Aufnahme aus dem Juni 2021) Copyright ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP or licensors
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Weltranglistendritte Tsitsipas sagte: „Bisher ist das nicht verpflichtend, um Tennis zu spielen, also habe ich es bisher nicht gemacht."

WERBUNG

Der Grieche Stefanos Tsitsipas, Dritter der Tennisweltrangliste, will sich nur gegen Covid-19 impfen lassen, falls dies im Profitennisbetrieb zur Verpflichtung gemacht werden sollte. Auf einer Pressekonferenz vor dem Turnier in Cinicinnati im US-Bundesstaat Ohio sagte der 23-Jährige:

„Ich bin nicht geimpft. Niemand hat mir etwas gesagt. Bisher ist das nicht Pflicht. Irgendwann werde ich mich impfen lassen müssen, da bin ich mir sicher. Aber bisher ist das nicht verpflichtend, um Tennis zu spielen, also habe ich es bisher nicht gemacht“, so Tsitsipas.

Die Profitennis-Dachorganisationen ATP und WTA empfehlen ihren Mitgliedern eine Covid-Impfung. Der Weltranglistenführende Novak Djokovic hatte sich gegen eine Impfpflicht für Tennisprofis ausgesprochen. Ob er selbst geimpft sei, ließ der Serbe offen. Der Schweizer Roger Federer macht Mitte Mai öffentlich, sich geimpft lassen zu haben. Das habe unter anderem bei den vielen Reisen, die sein Beruf erfordere, viele Vorteile, so der derzeit verletzte Federer.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fall Djokovic: Erstrundengegner steht fest - Teilnahme bleibt offen

Djokovic gewinnt Masters-Turnier von Paris-Bercy

Wachablösung in Wimbledon: Debütant entthront "König" Djokovic