Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Olaf Scholz im Höhenflug: „Triell“-Sieger und in Umfragen vorn

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Olaf Scholz
Olaf Scholz   -   Copyright  Markus Schreiber/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Es war eine Wahlkampf-Neuheit in Deutschland: Ein Drei- statt Zweikampf. Legt man eine Forsa-Blitzumfrage zugrunde, ging Olaf Scholz von der SPD als Sieger aus dem ersten sogenannten Fernseh-„Triell“ hervor. Annalena Baerbock von den Grünen machte bei den befragten Personen den zweitbesten Eindruck, Unionskandidat Armin Laschet überzeugte demzufolge am wenigsten.

Das sah der bayerische Ministerpräsident Markus Söder anders: „Starker Auftritt und klarer Sieg von Armin Laschet", schrieb er.

Aminata Touré von den Grünen lobte, dass das Thema Sicherheit von Frauen zur Sprache kam.

Die SPD wehrte sich gegen Annalena Baerbocks Vorwurf, die Sozialdemokratie tue nichts für den Klimaschutz und wies unter anderem auf das im Juni verabschiedete Klimaschutzgesetz hin.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak warf Olaf Scholz vor, sich nicht ausdrücklich gegen ein Rot-Rotes-Bündnis ausgesprochen zu haben.

Drei weitere solcher Fernseh-Dreier-Diskussionen finden bis zum 26. September noch statt - der Straßenwahlkampf geht unterdessen weiter. Für den SPD-Kandidaten Scholz ist der die Hauptsache. „Für mich ist das Schönste, was man machen kann, Veranstaltungen zu haben, wo die Bürgerinnen und Bürger Fragen stellen können und man antworten kann, ich antworten kann. Das mache ich seit vielen, vielen Jahren so und deshalb ist auch der ganze Wahlkampf der SPD darauf ausgerichtet, dass ich möglichst viel in Deutschland unterwegs sein kann“, so Scholz.

Er und die SPD befinden sich derzeit im Umfragehoch: Laut Forsa ist er nicht nur der „Triell“-Sieger, sondern seine Partei liegt auch in der Sonntagsfrage knapp vor der CDU/CSU.