Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Jubel für Scholz - doch auch Laschet will Kanzler werden

Access to the comments Kommentare
Von Lena Roche  & Luis Nicolas Jachmann
euronews_icons_loading
Olaf Scholz im Willy-Brandt-Haus der SPD in Berlin am Wahlabend
Olaf Scholz im Willy-Brandt-Haus der SPD in Berlin am Wahlabend   -   Copyright  Britta Pedersen/(c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

In den Hochrechnungen liegt die SPD von Kanzlerkandidat Olaf Scholz knapp vor der CDU/CSU. Doch es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union. Die Grünen kommen bei der Bundestagswahl in den Hochrechnungen mit knapp 15 Prozent auf Platz 3.

In der aktuellen Hochrechnung kommen CDU/CSU auf 24,6 %, SPD auf 25,5 % AFD auf 10,9 % FDP auf 11,7 %, die Grünen auf 14,4 % und die Linke auf 5 %.

Im Willy-Brandt-Haus erklärte Olaf Scholz: "Die Balken der SPD gehen in allen Fragen nach oben. Das ist ein großer Erfolg: Sie wollen, dass ich der nächste Kanzler werde."

Auch Armin Laschet will Kanzler werden

In einer ersten Reaktion dankte CDU-Chef Armin Laschet zuerst der Kanzlerin Angela Merkel. Der Kanzlerkandidat sprach trotz der Verluste seiner Partei auch von einem "Auftrag für die CDU/CSU" und von der bevorstehenden Arbeit zusammen mit Markus Söder.

Am Wahltag selbst wurde auch in Schulen und Sporthallen im ganzen Land mit einer hohen Wahlbeteiligung in den Wahllokalen gerechnet. In Berlin hatten sich mancherorts lange Schlangen vor den Wahllokalen gebildet, in manchen Lokalen durfte auch nach 18 Uhr gewählt werden, weil es nicht genug Wahlzettel gab. In München ist die Wahlbeteiligung am späten Sonntagmittag schon signifikant höher als 2017.

Hier geht es zu unserem Newsblog zur Bundestagswahl.

26.09.2021
11:28
Ganz Europa blickt gespannt auf die Bundestagswahl in Deutschland. Wir freuen uns über Ihr Interesse!
Hier können Sie weiter nach unten scrollen - dann finden Sie weitere Beiträge.
27.09.2021
01:13
An dieser Stelle schließen wir den Liveblog und wünschen Ihnen eine gute Nacht! Danke für Ihr Interesse.
26.09.2021
22:42
Die taz-Journalistin meint zu Wagenknecht
26.09.2021
22:39
Der ARD-Journalist kommentiert
26.09.2021
22:37
Auf Twitter sind "Grüne und FDP" TRENDING...
26.09.2021
22:18
26.09.2021
22:09
26.09.2021
21:19
Aktuelle Hochrechnung
26.09.2021
21:11
Alle Parteispitzen und Kandidaten sind sich einig, dass es schnell zu einer Regierungsbildung kommen soll. Olaf Scholz will verhindern, dass Angela Merkel erneut die Neujahrsansprache hält. Armin Laschet erinnert daran, dass Deutschland den G7-Vorsitz im kommenden Jahr übernimmt. Außerdem gäbe es schnellen Hahndlungsbedarf in wirtschaftlichen Fragen und anderen Bereichen.
26.09.2021
21:04
Und wie haben Erstwähler abgestimmt? Anscheinend nicht für die Partei der einzigen Kanzlerin, die sie kennen.