Neuer Höchststand an Covid-19-Toten in Russland und Großbritannien

Neuer Höchststand an Covid-19-Toten in Russland und Großbritannien
Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die britische Regierung plant trotzdem keine neuen Beschränkungen im Alltag. Moskau dagegen verhängt eine Vier-Monats-Quarantäne für bestimmte Bevölkerungsgruppen.

WERBUNG

Die Zahl der Corona-Todesfälle in Großbritannien ist auf dem höchsten Stand seit März. Die britische Statistikbehörde vermeldete 213 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 435. Neue Corona-Beschränkungen werden in der Regierung nicht diskutiert.

Sorgen in Russland

In Russland wurde an diesem Dienstag ein Höchststand von 1015 Corona-Toten erfasst. Aufgrund hoher Infektionszahlen hat Moskau neue Restriktionen erlassen.

Ungeimpfte über 60 Jahre und Menschen mit chronischen Erkrankungen müssen vom kommenden Montag an für vier Monate zu Hause bleiben.

Der Leiter der Intensivmedizin in der Moskauer Klinik 52, Georgy Arbolishvili, stellte fest: "Die Mehrzahl der Patienten auf der Intensivstation, die sich in einem kritischen Zustand befinden, sind nicht geimpft. Es ist zum Verzweifeln, denn ein schwerer Krankheitsverlauf hätte sehr leicht vermieden werden können, wenn die Betroffenen geimpft worden wären."

Triest: Blockade aufgelöst

In der italienischen Hafenstadt Triest ist die Blockade des Hafens beendet worden. Die Demonstrierenden und viele Unterstützende aus dem ganzen Land zogen zum Hauptplatz der Stadt, um dort weiter gegen das Vorweisen des "Grünen Passes" am Arbeitsplatz zu protestieren.

Kleine Freiheit in Irland

In Irland durften Nachtclubs und Diskotheken erstmals seit März vergangenen Jahres wieder öffnen. Andere Beschränkungen bleiben bestehen, darunter die Maskenpflicht und das Abstandhalten. Die irische Regierung rechnet Ende Oktober/Anfang November mit dem Höhepunkt der vierten Infektionswelle. Sie geht davon aus, dass die Corona-Einschnitte ins tägliche Leben noch mehrere Monate andauern werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

So schlimm ist die Covid-19-Lage: Moskau wieder im Lockdown

Covid-19: Neue Welle nach den Herbstferien - Wie kommen Europas Kinder durch den Winter?

780 Tage Ukraine-Krieg: Kiew hofft auf US-Patriots und deutsche Mambas im Kampf gegen Russland