EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

„Weglaufen, schreien, den Hund loslassen?“: Dänin von Wolf verfolgt

Ida Petersen
Ida Petersen Copyright DR / EBU (VIdeostandbild)
Copyright DR / EBU (VIdeostandbild)
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Frau hielt die Begegnung mit dem Tier, das Abstand hielt, auf Video fest.

WERBUNG

Die Dänin Ida Petersen ging mit ihrem Hund Jokke in einem Wald nordwestlich von Holstebro in Jütland spazieren, als sie merkte, dass sie Gesellschaft bekommen hatte. Ein Wolf folgte ihr. Die Hundebesitzerin zückte ihr Telefon und drückte auf Aufnahme.

„Weglaufen, schreien, den Hund loslassen?"

„Ich dachte: Was muss ich jetzt eigentlich tun? Weglaufen, schreien, den Hund loslassen?“, so Petersen. „Der Wolf ist wie ein Hundewelpe herumgesprungen, der spielen wollte. Mein Hund hat nicht reagiert, ihm war das egal."

Das Verhalten des Wolfes sei nicht außergewöhnlich, erklärt Kent Olsen vom Naturgeschichtlichen Museum Aarhus.

„Es handelt sich um einen männlichen Einzelgängerwolf, der seit fast zwei Jahren in dem Wald lebt. Wenn der auf einen Hund trifft, sieht er in dem einen Artgenossen und will ihn zum Spielen auffordern. Es ist wichtig, dass man auf dem Video sieht, dass der Wolf Abstand hält“, sagt Olsen.

Im Notfall mit Händeklatschen und lauten Rufen verjagen

Die Spaziergängerin habe richtig gehandelt, indem sie die Begegnung mit dem Wolf auf Video festgehalten habe, meint Olsen. Sollte das Tier zu nahekommen, empfiehlt er, den Wolf mit Händeklatschen und lauten Rufen zu verjagen. Derzeit wird von 15 wilden Wölfen in Dänemark ausgegangen, die meisten sind aus Deutschland eingewandert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Dänemark: Großbrand im Bürogebäude des Ozempic-Herstellers

Schock über Feuer in Kopenhagen in Dänemark: "Wie Notre-Dame"

Kopenhagens Alte Börse brennt