Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Vierfach amputierter Schwimmer Theo Curin durchquert den Titicacasee

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
euronews_icons_loading
Theo Curin erhält den Segen einer "Amauta" vor dem Start
Theo Curin erhält den Segen einer "Amauta" vor dem Start   -   Copyright  AIZAR RALDES / AFP

Das größte Abenteuer seines Lebens hat begonnen: Der vierfach amputierte französische Schwimmer Theo Curin versucht, den Titicacasee von Bolivien bis nach Peru zu durchqueren.

Insgesamt will er eine Strecke von 122 Kilometern zurücklegen und hat 10 Tage dafür veranschlagt.

Mit dieser Aktion will Curin vor allem auf die Umweltverschmutzung im Titicacasee aufmerksam machen, aber zeigen, was der Mensch trotz eines gewaltigen Handicaps zu leisten im Stande ist.

"Es sind viele Leute am Strand, das habe ich nicht erwartet"

"Das sind starke Emotionen. Es sind viele Leute am Strand, das habe ich nicht unbedingt erwartet", sagte der 21-Jährige kurz vor dem Start am Mittwoch.

Dem jungen Sportler mussten im Alter von sechs Jahren nach einer Hirnhautentzündung alle vier Gliedmaßen amputiert werden.

Unterstützt wird Curin von der ehemaligen Schwimmerin Malia Metella (39) und Matthieu Witvoet (27), der sich selbst als "Öko-Abenteurer" bezeichnet.

Das Trio teilt die 122 Kilometer unter sich auf. Wer nicht schwimmt, kann sich im Beiboot ausruhen, aufwärmen und etwas essen.

Mit dem Schutz von "Mutter Wasser"

Bevor sie ins Wasser sprangen, erhielten die drei Schwimmer den Segen einer "Amauta" - einer "weisen Frau" aus der Aymara-Gemeinschaft, die als rituelle Opfergabe an "Cota Mama" (Mutter Wasser) weiße Blütenblätter in den See warf, um sie um ihren Schutz zu bitten.

Das Trio brach um 8.15 Uhr Ortszeit vom Strand des bolivianischen Dorfes Copacabana auf und hofft, nach zehn Tagen die Uros-Inseln in der Bucht von Puno, Peru, zu erreichen.

Ein Dutzend Schwimmer des bolivianischen Schwimmverbandes begleitetet sie auf den ersten Kilometern.

Zweimaliger Vizeweltmeister

Théo Curin aus dem ostfranzösischen Lunéville wurde bei den Paralympischen Spielen 2016 in Rio Vierter über 200 m Freistil. Er ist zweimaliger Vizeweltmeister.

Der Schwimmer sagt, er sei seit seiner Jugend von Philippe Croizon inspiriert worden, dem vierfach Amputierten, der 2010 eine historische Überquerung des Ärmelkanals schaffte.

Das Trio, das mehr als ein Jahr lang im Matemale-See in den Pyrenäen trainiert hat, wird in diesem 8.562 km2 großen Gewässer nicht nur mit der Höhenlage (3.800 Meter), sondern auch mit dem eiskalten Wasser zu kämpfen haben.

Theo Curin ist nicht nur als Hochleistungssportler aktiv, sondern hat eine Karriere als Schauspieler begonnen und ist in eine französischen TV-Film zu sehen.