Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Boris Johnson lässt seine Covid-Impfung auffrischen - In Kroatien fallen die Ansteckungszahlen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Der britische Premierminister Boris Johnson ließ sich eine Covid-Auffrischimpfung verpassen
Der britische Premierminister Boris Johnson ließ sich eine Covid-Auffrischimpfung verpassen   -   Copyright  Paul Edwards/AP

Ob in Frankreich eine flächendeckende Covid-Impfung für Kinder angeboten werden soll, haben die Behörden noch nicht entschieden. Aus dem Gesundheitsministerium hieß es jetzt aber, dass Minderjährige, die zwischen fünf und elf Jahre alt sind und unter Vorerkrankungen leiden, ab Mitte bis Ende des Monats mit einem auf Kinder angepassten Stoff des Unternehmens Biontech-Pfizer geimpft werden können.

Frankreich: Impfpflicht für Kinder nicht vorgesehen

„Eine Impfung für alle Fünf- bis Zwölfjährigen ist noch offen. Jedenfalls bewegen wir uns nicht in Richtung einer Impfpflicht für Kinder. Wir achten genau auf das, was uns die Gesundheitsbehörden über die Möglichkeit einer solchen Impfung sagen", so der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer.

In Kroatien sind die Ansteckungszahlen rückläufig. Zuletzt wurden rund 4500 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet, das sind 1000 weniger als vor einer Woche. Eine Impfpflicht sei derzeit kein Thema, betonte der kroatische Gesundheitsminister Vili Beroš.

Großbritannien: Auffrischungsimpfung Erwachsener bis Ende Januar

Boris Johnson zu Omikron: "Nicht gleich alles stornieren!"

Boris Johnson hat seinen Covid-Impfschutz in einem Krankenhaus in London mit einer dritten Dosis erneuern lassen, der britische Premierminister setzte sich damit an die Spitze der Bemühungen seines Landes, bis Ende Januar allen Erwachsenen eine Auffrischimpfung verschafft zu haben. Bisher haben knapp 89 Prozent der Über-Zwölfjährigen in Großbritannien mindestens eine Dosis erhalten.

Impfung alle sechs Monate?

„Ich glaube, wir müssen damit umgehen und uns alle sechs Monate impfen lassen. Ich bin gegen die Impfskepsis, die alles aufhält“, sagt eine Frau in Großbritannien.

Am Donnerstag war mit fast 54 000 Ansteckungen binnen 24 Stunden der höchste Wert seit Mitte Juli erreicht worden. Die neue Omikron-Variante ist in Großbritannien bislang mehr als 40 Mal nachgewiesen worden.