So viele Krankmeldungen: 6300 Flüge gestrichen

So viele Krankmeldungen: 6300 Flüge gestrichen
Copyright David Zalubowski/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Copyright David Zalubowski/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa, AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Medien berichten, Piloten und Kabinenpersonal seien wegen Omikron im Krankenstand.

WERBUNG

Am Weihnachtswochenende sind weltweit rund 6300 Flüge gestrichen worden. Es haben sich viele Pilotinnen und Piloten, sowie Kabinenpersonal, krankgemeldet. Vor allem für Reisende in den USA wurden Last-Minute-Streichungen zur Nervenprobe.

Eine Reisende ärgert sich: "Jetzt gerade, als wir in der Schlange waren, haben sie den Flug gecancelt. Wir hatten im Februar gebucht, und dachten, Corona sei vorbei. Das ist verrückt."

Und ein Familienvater sagt: "Das war das erste und das letzte Mal, dass wir an Weihnachten reisen."

Nach US-Medienberichten ist vor allem die hoch ansteckende Corona-Variante Omikron die Ursache für die vielen Krankmeldungen und somit die gestrichenen Flüge.

Auch die Lufthansa hatte bekanntgegeben, Flüge streichen zu müssen, weil sich so viele Piloten krankgemeldet hatten. Über einen Zusammenhang mit Omikron wollte das Unternehmen nicht spekulieren, da Lufthansa nicht über die Art der Erkrankungen informiert werde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wegen Omikron: Italien plant erneut Maskenpflicht draußen

Rekordinfektionszahlen durch Omikron: 91.608 in Frankreich

Flugverbot für Boeing 737 Max 9