Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schlimme Corona-Welle in der Schweiz? Schon 95 % Omikron im Tessin

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  & Euronews  mit AFP, AP
euronews_icons_loading
Schlangestehen in Coronazeiten in Zürich in der Schweiz
Schlangestehen in Coronazeiten in Zürich in der Schweiz   -   Copyright  Michael Buholzer/AP

Die Omikron-Variante breitet sich in der Schweiz sehr rasch aus. Die Corona-Task-Force, die die Regierung berät, erwartet in den kommenden Tagen einen sehr starken Anstieg der Infektionszahlen.

 Schon jetzt sind in der Schweiz 55 Prozent aller Corona-Ansteckungen Omikron. Im Tessin sind laut Patrick Mathys vom Bundesamt für Gesundheit bereits 95 Prozent aller Neuinfektionen Fälle der neuen Variante.

Seit einiger Zeit hatte die Task-Force vor Omikron gewarnt.

Wie gefährlich Omikron wird und ob wichtige Teile der Gesellschaft durch die Welle der Erkrankungen lahmgelegt werden, können die Expertinnen und Experten noch nicht abschätzen.

In der Schweiz liegt die Impfquote mit 67 Prozent weiterhin niedrig. Es wurden fast zwei Millionen Auffrischimpfungen durchgeführt. Knapp 23 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind geboostert.