Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Corona-Schockwelle in Europa: 180.000 Fälle in 24 Stunden in Frankreich

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Auf den Champs Elysées in Paris am 28. Dezember 2021
Auf den Champs Elysées in Paris am 28. Dezember 2021   -   Copyright  Thibault Camus/AP Photo

Eigentlich haben sich viele in Frankreich auf ein Jahresende fast ohne Einschränkungen gefreut. Der neue Impfpass kommt erst im Januar.

Doch an diesem Dienstagabend senden die Infektionszahlen eine Schockwelle durchs Land: 180.000 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das ist die höchste jemals in der Pandemie registrierte Zahl an Neuinfektionen an einem Tag. Gleichzeitig wurden 242 weitere Todesfälle durch Covid-19 verzeichnet.

Besonders im Großraum Paris ist die Omikron-Variante bereits dominant.

Die Regierung setzt im Kampf gegen das Coronavirus vor allem auf Impfungen. Zwar wurden Nachtclubs und Diskotheken geschlossen, aber Bars und Restaurants sind geöffnet. Ab Mitte Januar - nach der Abstimmung im Parlament - soll der Gesundheitspass in einem Impfpass verwandelt werden, so dass nur noch Geimpfte und Genesene in Cafés und Restaurants dürfen.

Die Weihnachtsferien werden nicht verlängert. Dass die Schulen offen bleiben, hat für die Regierung in Paris Priorität.

Dänemark mit höchster Inzidenz weltweit

In Dänemark sind an diesem Dienstag 16.164 positive Corona-Tests gemeldet worden. Ein neuer Rekord, zum ersten Mal überstiegen die Neuinfektionen den Wert von 15.000. Das Land weist nun die höchste Sieben-Tage-Inzidenz der Welt auf. Der Wert liegt bei 1.698 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Seit vergangener Woche wird Omikron als die dominierende Variante des Virus in dem 5,8-Millionen-Einwohner-Land gewertet.

Die 16.164 positiven Ergebnisse stammen aus über 130.000 PCR-Tests, was einer sehr hohen Positivitätsrate von 12,4 Prozent entspricht.

Über 214.000 Neuinfektionen in Spanien

In der spanischen Hauptstadt Madrid ist die Nachfrage nach den kostenlosen Corona-Tests sehr hoch. Die Regionalregierung hatte die Testkits zur Verfügung gestellt – man will auf diese Weise das Virus unter Kontrolle bekommen und stattdessen auf schärfere Maßnahmen verzichten.

Auch in Spanien dominiert die hochansteckende Omikron-Variante. Die Gesundheitsbehörden meldeten am Montagabend 214.619 Neuinfektionen.

Neuer Rekord auch in Großbritannien

In Schottland war die Nachfrage nach PCR-Tests über die Feiertage so hoch, dass viele bis zu fünf Tage auf ihre Ergebnisse warten mussten. Am zweiten Weihnachtstag wurde mit mehr als 11.000 positiven Corona-Fällen der vorläufige Höhepunkt für Schottland erreicht.

Im gesamten Vereinigten Königreich wurden am Dienstag 129.471 neue Corona-Fälle registriert. Dies ist der höchste jemals gemeldete Wert an Neuinfektionen. Außerdem wurden 18 Todesfälle gemeldet. Diese Daten sind jedoch aufgrund der Ferienzeit unvollständig, so dass die tatsächlichen Zahlen wahrscheinlich noch höher liegen werden.