Ärmelkanal: Zahl der ungenehmigten Überfahrten hat sich 2021 verdreifacht

Nahe Dieppe in Frankreich haben Flüchtlinge Zelte aufgeschlagen, um auf die Gelegenheit zu warten, über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu gelangen.
Nahe Dieppe in Frankreich haben Flüchtlinge Zelte aufgeschlagen, um auf die Gelegenheit zu warten, über den Ärmelkanal nach Großbritannien zu gelangen. Copyright Michel Spingler/ The Associated Press.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fast 28 400 Personen stachen innerhalb von zwölf Monaten mit kleinen Booten an der französischen Küste in See, um auf die Insel zu gelangen.

WERBUNG

2021 hat sich die Anzahl der Menschen, die von Frankreich aus den Ärmelkanal überquert haben, um ohne Genehmigung nach Großbritannien einzureisen, im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Fast 28 400 Personen stachen innerhalb von zwölf Monaten mit kleinen Booten an der französischen Küste in See, um auf die Insel zu gelangen.

Ärger zwischen Frankreich und Großbritannien

Ende November starben 27 Menschen, als ein Boot im Ärmelkanal sank. Die britische Regierung hat Frankreich mehrmals vorgeworfen, nicht genügend zu unternehmen, um die Menschen mit Ziel Großbritannien an der Überfahrt zu hindern.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wiederum forderte London zur Zusammenarbeit auf und sagte, sein Land werde nicht zulassen, dass der Ärmelkanal zu einem Friedhof werde. In Großbritannien ist ein Gesetz in Vorbereitung, das unter anderem die Rückführung von Asylsuchenden erleichtern soll, die illegal eingereist sind.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gedenken an tödliches Flüchtlings-Drama im Ärmelkanal

Mit dem Boot oder im Lkw: Immer mehr wagen gefährliche Flucht über den Ärmelkanal

Rechte Parteien Rumäniens schließen sich vor der Europawahl zusammen