Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

700 Millionen für Rettung des Great Barrier Reef

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog  mit Reuters, AFP
euronews_icons_loading
Great Barrier Reef
Great Barrier Reef   -   Copyright  AP/ Commonwealth of Australia (Great Barrier Reef Marine Park Authority)

Australiens konservativer Ministerpräsident Scott Morrison verspricht weitere 700 Millionen US-Dollar (1 Milliarde Australische Dollar) zum Schutz des Great Barrier Reef, die Mittel kämen für die nächsten neun Jahre zu einem bereits bestehenden Paket von zwei Milliarden australischen Dollar hinzu.

Great Barrier Reef: in drei Jahrzehnten mehr als die Hälfte seiner Korallen verloren

Mit dem Geld soll das durch den Klimawandel bedrohte Riff in den kommenden 30 Jahren vor Umweltbedrohungen mit Hilfe von neuen Technologien geschützt und die Wasserqualität verbessert werden.

„Wir setzen uns für die Gesundheit des Riffs und die wirtschaftliche Zukunft der Tourismusanbieter, des Gastgewerbes und der Gemeinden in Queensland ein, die das Herzstück der Riffwirtschaft sind“, sagte Morrison in einer Erklärung.

Scott Morrison, der wegen seines Umgangs mit dem jüngsten und bisher schlimmsten COVID-19-Welle im Land unter Druck steht, sagte, die Investition werde dazu beitragen, etwa 64.000 Arbeitsplätze in Queensland zu schützen, die vom Riff abhängen. In Queensland wird im Mai gewählt, Morrison strebt die vierte Amtszeit in Folge für seine Partei an. Seine konservative Koalition hält derzeit 23 der 30 Sitze im Unterhaus des Staates.

Das Riff, eine der bekanntesten Naturattraktionen Australiens, stand im vergangenen Jahr kurz davor, von den Vereinten Nationen als gefährdetes Weltnaturerbe eingestuft zu werden. Nach intensiver Lobbyarbeit Australiens, verschob das UN-Gremium die Abstimmung bis Anfang 2022. Das Great Barrier Reef besteht aus mehr als 3000 einzelnen Riffen, die sich über 2.300 Kilometer erstrecken, und hat in den vergangenen drei Jahrzehnten mehr als die Hälfte seiner Korallen verloren.