"Autofrachter" brennt in voller Ausdehnung - 22-köpfige Besatzung gerettet

"Autofrachter" brennt in voller Ausdehnung - 22-köpfige Besatzung gerettet
Copyright Marinha Portuguesa
Von Euronews mit AP. dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die portugiesische Luftwaffe hat ihren Rettungseinsatz vor den Azoren erfolgreich abgeschlossen. Das Schiff war mit Kfz der VW-Gruppe auf dem Weg von Emden in die USA.

WERBUNG

Portugiesische Einsatzkräfte haben die Besatzung eines havarierten Frachters in 170 Kilometern Entfernung von den Azoren gerettet.

Der unter der Flagge Panamas fahrende Autofrachter "Felicity Ace" brannte in voller Ausdehnung. Die Lage des Schiffes sei aber weiter stabil und es bestehe zunächst keine Gefahr, dass Treibstoff ins Meer gelange, meldete die Hafenbehörde auf der Azoren-Insel Faial.

Der Frachter war mit rund 4000 fabrikneuen Fahrzeugen der VW-Gruppe, darunter laut Medienberichten über 1000 Porsche- und Bentley-Modelle, auf dem Weg von Emden in die USA. An Bord des 200 Meter langen Schiffes waren 22 Besatzungsmitglieder. Die Löscharbeiten werden nach Ansicht von Experten durch die Fahrzeugbatterien an Bord erschwert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Portugal im Lithium-Rausch: Chance oder Umweltkatastrophe?

Azoreninsel Corvo: Covid 19 gibt's hier nicht

Neue Suche nach Maddie McCann im Stausee