EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Mehrere Tote bei Anschlag in Tel Aviv

Schäden nach dem Angriff in Tel Aviv
Schäden nach dem Angriff in Tel Aviv Copyright JACK GUEZ/AFP or licensors
Copyright JACK GUEZ/AFP or licensors
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In Tel Aviv haben Unbekannte das Feuer auf Passanten eröffnet.

WERBUNG

Bei einem Anschlag im Zentrum der israelischen Küstenmetropole Tel Aviv sind am Donnerstagabend nach Angaben von Sanitätern mindestens zwei Menschen getötet worden. Mehrere weitere Menschen erlitten den Angaben zufolge Schussverletzungen. 

Ein Attentäter habe auf Besucher einer Kneipe auf der belebten Dizengoff-Straße geschossen, teilte die Polizei mit. Sicherheitskräfte suchten nach dem Täter. Die Polizei rief die Anwohner auf, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Der Rettungsdienst Zaka berichtete, Sicherheitskräfte lieferten sich einen Schusswechsel mit dem Attentäter. Im Stadtzentrum waren immer wieder Sirenen zu hören, ein Polizeihubschrauber kreiste über der Umgebung.

In den vergangenen zwei Wochen waren in Israel bei einer Anschlagsserie elf Menschen getötet worden. Bei zwei der drei Attentate waren die Angreifer israelische Araber mit Verbindungen zum IS. Bei dem vorerst letzten Anschlag vor gut einer Woche war der Attentäter ein Palästinenser.

Das Land befürchtet weitere Gewaltakte während des muslimischen Fastenmonats Ramadan, der am Samstag begonnen hat. Die Anschläge markierten die blutigste Woche in Israel seit 16 Jahren.

In Tel Aviv ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Anschlägen gekommen. Auf der Dizengoff-Straße hatte im Januar 2016 ein israelischer Araber bereits zwei Menschen erschossen. Im Juni 2016 erschossen zwei im Sarona-Park im Zentrum Tel Avivs vier Israelis und verletzten mehrere weitere.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tausende auf der Straße in Tel Aviv , um gegen die Regierung Netanyahu zu protestieren

Russland hat Blut an den Händen: Demonstration für die Ukraine in Athen

Chanel stoppt Verkauf von Luxusgütern an russische Kunden