Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Wie eine zweite NS-Besatzung": Helle(nische) Aufregung über Rekord-Inflation

Access to the comments Kommentare
Von Symela Touchtidou, su
euronews_icons_loading
©
©   -   Copyright  Diritti d'autore Emrah Gurel/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Helle Aufregung in Griechenland – die Inflationsrate nähert sich 10% (Eurostat-Schätzung April: 9,4 %). Das war seit 30 Jahren nicht da.

Eine Frau in Athen

"Was soll ich sagen! Schauen Sie her, ich musste heute schon Beruhigungspillen nehmen. All diese Rechnungen: Strom, Wasser und die Grundsteuer kommt heute auch. Was ist das? Wie soll man da mit einem Gehalt auskommen? Wer soll das alles bezahlen? Die Menschen leiden. Wir leiden. Die Mieten sind außer Kontrolle, eine kleine Wohnung kostet 400 Euro. Fragt da irgendein Amt, ob ich mir alles leisten kann? Diese Rechnungen? Nicht nur ich, jeder von uns. Die sollten sich schämen.“

"WIE EINE ZWEITE NS-BESATZUNG"

Manolis Balis, Rentner, (87):

„Ich habe jetzt Schulden bei der Elektrizitätsgesellschaft. Wir mussten um eine Schlichtung bitten, um die Rechnung bezahlen zu können."

Euronews: "Sie mussten um eine Schlichtung bitten?

„Na klar, das ging nicht anders. Wir haben schon 200 Euro bezahlt und wir haben noch 600 Euro. Ich bin Rentner und meine Frau hat auch nur eine kleine Rente. Das ist eine zweite NS-Besatzung, die wir da erleben Für mich ist es wie eine zweite Besatzung." *

Elisabeth

“"Früher hast du 50-100 Euro bezahlt und jetzt zahlst du 150."“

Euronews: Für die gleichen Dinge?

„Für dieselben Dinge. Alles wird teurer. Wir müssen unsere Einkäufe auf ein bis zwei Sachen am Stück beschränken. Aber da können wir nichts machen.“

Symela Touchtidou, Euronews:

"Laut einer aktuellen Umfrage des Konsumgüter-Instituts (Institute of Retail Consumer Goods) suchen 8 von 10 griechischen Verbrauchern nach Angeboten und Rabatten, um etwa 10 Prozent an ihren Einkäufen zu sparen. 70 Prozent der Verbraucher entscheiden nach dem Preisschild. Seit Anfang des Jahres greifen sie zu markenfreien Produkten, um ihre Kosten zu senken.“

Iasonas Haliotis, Einzelhändler:

„Offensichtlich betrifft die Inflation auch uns. Da es den Menschen schwer fällt, Mieten und Sprit zu bezahlen, leisten sie sich sonst nichts. Sie sparen am Essen – klar, dass sie auch alles Andere kürzen.

Laut Statistikbehörde ELSTAT kosten Erdgas in Griechenland mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr (April 2021-2022: + 123%), Strom fast das Doppelte (89%) und Heizöl fast zwei Drittel mehr (+ 65%).

Italien, Deutschland und Bulgarien errichteten 1941 ein hartes Besatzungsregime. So wurde durch die erzwungene Ausfuhr fast der gesamten griechischen Produktion noch eine positive Handelsbilanz zum Deutschen Reich in Höhe von 71 Mio. Reichsmark festgestellt, die dann mit extremen Besatzungskosten (auf Wunsch von Hitler in „Aufbaukosten“ umbenannt) verrechnet wurden. Griechenland hatte von allen besetzten Ländern pro Kopf die höchsten Besatzungskosten zu zahlen. Um von der Bevölkerung mehr Sachwerte abzuziehen, wurde der Banknotenumlauf gesteigert. Der wirtschaftliche Zusammenbruch war abzusehen und wurde in Kauf genommen. Besonders der Mangel an Lebensmitteln führte zu einer Hungerkatastrophe und einer Säuglingssterblichkeit von 80 % ("Wikipedia").

Symela Touchtidou, su