Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Häufung von Affenpockenfällen in Europa: Beherrschbare Situation?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AP
euronews_icons_loading
Gambia-Riesenhamsterratten waren möglicherweise schuld am Ausbruch von Affenpocken in Mittleren Westen der USA 2003
Gambia-Riesenhamsterratten waren möglicherweise schuld am Ausbruch von Affenpocken in Mittleren Westen der USA 2003   -   Copyright  DOUGLAS C. PIZAC/AP2003

Diese Sauna in Madrid soll am Anfang der Affenpocken-Ausbreitung in Europa stehen. Allein in Spanien wurden 35 Infektionen in zehn verschiedenen Regionen registriert, die Zahl der Verdachtsfälle liegt bei über 50.

Unterdessen suchen die spanischen Behörden fieberhaft nach dem sogenannten "Patienten Null", der am Anfang der Infektionskette steht. Zu den Symptomen gehören unter anderem hohes Fieber, Muskelschmerzen oder geschwollene Lymphknoten.

"Und ein sehr wichtiger Punkt ist, dass nicht bekannt ist, dass diese Patienten in der asymptomatischen Phase ansteckend sein können. Das unterscheidet es auch vom Coronavirus, was im Prinzip bedeutet - ohne dabei die Alarmstufe zu senken - dass keine Gefahr besteht, dass es zu einer Pandemie wird", erklärt Juan González Armengol von der spanischen Gesellschaft für Notfallmedizin.

Die Affenpocken können beim Sex oder durch engen Körperkontakt übertragen werden. Bislang sind Infektionen in 12 europäischen Ländern bekannt, die Gesamtzahl der Infektionen beläuft sich auf 93 Fälle. Dennoch sind Expert:innen zuversichtlich, dass die Übertragung des Virus in Europa gestoppt werden kann.

"Ich möchte wiederholen, dass dies eine beherrschbare Situation ist und es möglich ist, die Übertragung von Mensch zu Mensch aufzuhalten. Wir möchten die Mitarbeiter an vordester Front schützen und sicherstellen, dass jeder, der eine Probe entnimmt, um Tests durchzuführen oder Personen zu betreuen, über die richtigen Informationen und die richtige persönliche Schutzausrüstung verfügt, und dazu alle landesweit geltenden Maßnahmen nutzen kann", erklärte WHO-Expertin für neu auftretende Krankheiten, Maria Van Kerkhove.

Die Weltgesundheitsorganisation räumte ein, dass die Häufung der Affenpockenfälle in verschiedenen Ländern Europas ungewöhnlich sei, betonte aber gleichzeitig, dass man es mit einer beherrschbaren Situation zu tun habe.