EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Wie kommt das Getreide aus der Ukraine heraus? Ungarn bietet Hilfe an

Getreide aus der Ukraine steckt fest
Getreide aus der Ukraine steckt fest Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Frank Weinert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die ukrainischen Häfen sind weiter blockiert. Tonnen von Getreide können nicht exportiert werden. Nun bietet Ungarn Hilfe an.

WERBUNG

Seit dem Einmarsch Russlands und der Blockade des Hafens stecken Tonnen von Getreide im ukrainischen Schwarzmeerhafen Odessa fest.

 Laut Präsident Wolodymyr Selenskyj gehen die Bemühungen um eine Lösung des Problems jedoch weiter. In Gesprächen werde weiterhin versucht, die Blockade aufzuheben, um die Ausfuhr von Getreide wie Mais und Weizen zu ermöglichen: "Wir führen komplexe Verhandlungen auf mehreren Ebenen, um die Blockade unserer ukrainischen Häfen aufzuheben. Aber wie Sie sehen, gibt es noch keine Fortschritte. Denn es wurde noch kein wirkliches Mittel gefunden, um sich gegen weitere russische Angriffe zu schützen."

Um das Getreide zu exportieren, gibt es auch Landoptionen über Straße und Schiene - mit einem neuen Angebot aus Ungarn, so Außenminister Peter Szijjarto: "Wir haben angeboten, dass Getreideexporte aus der Ukraine, die entweder nach Nordafrika oder in den Nahen Osten gehen, über Ungarn abgewickelt werden können. Und wir können auch freie Transport- und Logistikkapazitäten zur Verfügung stellen."

Die Einwohner von Kramatorsk in der ostukrainischen Region Donbass bemühen sich trotz des Vormarsches russischer Truppen in ihre Richtung um eine gewisse Normalität. Die belagerte Stadt Sewerodonezk ist nur 50 Kilometer entfernt. Ein Bewohner sagte, er habe zwar Angst, aber dies sei seine Heimat.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Logistik-Chaos im Westen der Ukraine: Rumäniens Häfen helfen Nachbarn

Sechs Tote nach Raketenangriff: Russlands Offensive in der Region Charkiw verstärkt sich

Umstrittenes Mobilisierungsgesetz in der Ukraine in Kraft getreten