Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ratha-Yatra: Zu Ehren von Lord Krishna

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Ratha-Yatra in West-Bengalen
Ratha-Yatra in West-Bengalen   -   Copyright  AFP

In Serampore im indischen West-Bengalen können die Menschen nach zwei Jahren Covid-Pause wieder das Ratha-Yatra-Fest feiern, das mittlerweile an vielen Orten der Welt, auch in Deutschland, begangen wird. Das ursprünglich hinduistische Fest wird in West-Bengalen seit 1396 gefeiert. Es ist ein Fest der Freude und des Friedens.

Tausende feiern die Rückkehr des Ratha-Yatra auf den Straßen von Serampore nördlich von Kalkutta gelegen.

Sie versuchen, an den Seilen an den Wägen zu ziehen. Dies entspricht einem Segen von Lord Jagannath (Krishna) und seinen Geschwistern Balarama und Subhadra.

Ratha Yatra heißt Umzug der Wägen. Häufig gibt es auch vegetarisches Essen bei den Feierlichkeiten. 

Auch in Berlin, Paris und San Francisco, um nur einige Beispiele zu nennen, gibt es das Wagenfest. Die Wägen ziehen durch die Städte und wollen allen Menschen Frieden und Segen des Lord Krishna bringen.